Gipfelstürmer lassen sich nicht unterkriegen

Steve und Andy - ganz oben angekommen.

Die Paten und Unterstützer von World Vision legen sich immer wieder richtig ins Zeug für Ihre Patenkinder. Steve und Andy, zwei der Unterstützer von World Vision, haben den höchsten Berg Europas in Angriff genommen: Den Mont Blanc. Am Ende hat ihnen zwar das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber sie haben viel Geld gesammelt und ganz sicher den ein oder anderen inspiriert..außerdem immerhin den höchsten Berg Italiens bezwungen. Hier der Brief der beiden Freunde an die Unterstützer:

“Liebe Sponsoren,
was war das für eine ereignisreiche Woche in Chamonix!
Vor dem Versuch, den Mont Blanc zu besteigen, mussten wir uns zuallererst akklimatisieren. Am ersten Tag (Donnerstag 21. Juni) wanderten wir also bis zur Hütte auf 2750m Chaboud und blieben über Nacht. Freitag kletterten wir endlich los – ein zwölfstündiger Aufstieg bis zum Gipfel des Gran Paradiso (4061m – höchster Berg in Italien) und einem Abstieg in die Vittorio Emanuele Secondo Hütte (2735m). Wir zogen dann wieder hinunter ins Tal und zurück nach Chamonix am Samstag (mit ein paar Blasen und Muskelkater!).
Am Sonntag haben wir begonnen das Mont Blanc Massiv in Angriff zu nehmen und zogen bis zur Tete Rousse Hütte auf 3167m. Von hier aus wollten wir versuchen, den Gipfel erreichen, aber leider stürmte es am nächsten morgen – 110kmh Wind, Regen und niedrige Wolken. Unmöglich bei dieser Wetterlage irgendeinen Fortschritte zu machen. Um den Mont Blanc zu bezwingen und es auf die Spitze zu schaffen blieb uns nur ein kurzes Zeitfenster. Leider besserte sich das Wetter nicht und so stiegen wir schließlich ab nach Chamonix. Zum Trost konnten wir zumindest den Cosmic Arret an der Aiguille du Midi (3842m) erklimmen.

Wir haben hin und her überlegt, was wir tun können um doch noch den Gipfel zu erreichen. Sogar einen längeren Aufenthalt in Chamonix hatten wir ins Auge gefasst, um bei besserem Wetter sofort hinauf zu steigen, aber es war einfach nicht möglich, vor allem aufgrund des Fehlens von Bergführern und Reservierungen Hütte. Wir haben unser Bestes gegeben, aber der Regen (und starken Winde!) haben uns in diesem Jahr einen dicken Strich durch unsere Rechnung gemacht. Wir sind natürlich beide sehr enttäuscht, den Gipfel nicht erreicht zu haben. Wir lassen uns aber nicht unterkriegen und haben bereits Pläne diskutiert, zurück zu gehen und es erneut zu versuchen!
Wir haben einige Fotos von der Herausforderung, auf die Virgin Website hochgeladen Sie können sie auf der rechten Seite unter der Spende laufenden Summe.

Paul aus unserer Gruppe hat von dem Gran Paradiso Aufstieg eine Montage erstellt.

GRAN PARADISO MONTAGE from Paul Duckworth on Vimeo.

Die Gesamtsumme der Spenden für World Vision von britischen und deutschen Webseiten war £ 4.159,83 (5.158,19 €), und wird den Kindern neue Chancen im Leben ermöglichen, die sie ohne Ihre Patenschaft nicht gehabt hätten. Für all eure Unterstützung und großzügige Spenden wollen wir uns mit einem großen Dankeschön bedanken.
Steve und Andy”

Schreiben Sie einen Kommentar


− 3 = eins