William und Kate besuchen World Vision-Projekt auf Salomonen

Neugierig auf die königlichen Besucher? Kinder am Straßeneingang von Burns Creek

Das englische Prinzenpaar William und Kate besucht während seiner Pazifik-Reise am Montag die Salomoneninsel Gudalcanal und lernt dort auch Menschen kennen, denen die Arbeit von World Vision Hoffnung auf eine Zukunft gibt. Denn bei vielen Familien auf dem Inselparadies herrscht bittere Armut.

Ellision Maitaifiri freut sich darauf, William und Kate im Kulturdorf herumführen zu können.

Während ihres zweitägigen Aufenthaltes treffen William und Kate  neben World Vision-Mitarbeitern auch den Jugendvertreter Ellision Maitaifiri sowie das junge Unternehmer-Paar Louise und Cain Whitney. Ellision, Louise und Cain kommen aus dem armen Stadtteil Burns Creek, in dem World Vision mit Ausbildungsprogrammen und sozialen Projekten Akzente gegen Jugendarbeitslosigkeit und häusliche Gewalt setzt. Sie werden aus eigener Erfahrung berichten, wie sie ihre Situation mit Hilfe von World Vision verbessern konnten. Cain, der früh die Schule abgebrochen und zu Dorgen gegriffen hatte, betreibt heute eine Schweinezucht, seine Frau ein Lebensmittlgeschäft. Ellision engagiert sich außerdem im Sport für andere Kinder und Jugendliche.

Louise mit Baby

In einem Kulturdorf werden die Projekte dem königlichen Paar präsentiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Arbeit mit benachteiligten Kindern, deren Wohl gerade Kate besonders am Herzen liegt.

Kinder aus Burns Creek, einem Projektgebiet auf den Salomonen, sind mit vielen Armutsproblemen konfrontiert.

“Wir freuen uns und sind geehrt, Gastgeber dieses jungen einflussreichen Paares zu sein. Unser Ziel ist, dass beide ein Verständnis dafür bekommen, wie Armut auf den Salomonen mit unserer Hilfe überwunden werden kann”, so der Country Program Director Andrew Catford.

Früh selbständig und viel auf dem Wasser unterwegs

1 Kommentar

  1. Sven Beier, 14. September 2012

    Schön das sich die Hoheiten engagieren.

Schreiben Sie einen Kommentar


8 + = fünfzehn