Versprechen eingelöst: Hessischer Ministerpräsident bei World Vision in Vietnam

Hessen und Vietnam verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese erstreckt sich über wissenschaftliche, wirtschaftliche, politische bis hin zu vielfältiger zivilgesellschaftlicher Zusammenarbeit. Am Samstag gab es für den hessischen Ministerpräsidenten und seine knapp 30 Personen starke Delegation die Gelegenheit,  ihrer Reise durch das südostasiatische Land eine weitere Facette hinzuzufügen. Volker Bouffier und weitere Politiker, die Präsidenten der Universitäten Frankfurt und Giessen und Repräsentanten der hessischen Wirtschaft besuchten einen der ärmsten Stadtteile Saigons (Ho Chi Minh Stadt) und informierten sich über das städtische Entwicklungsprogramm, welches von World Vision Deutschland finanziert wird.  

 

Unsere vietnamesischen World Vision Kollegen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und ein tiefen Einblick gewährendes Programm vorbereitet. Die Primarschule stand ebenso auf dem Programm wie eine Fördereinrichtung für Kinder mit Behinderungen. Es waren bewegende Momente als Volker Bouffier und seine Frau Ursula den Kontakt zu den Kindern direkt suchten. Bouffier hörte aus erster Hand von ehemaligen Patenkindern, wie sie im Laufe von vielen Jahren gefördert worden waren und was sie nun daraus gemacht haben. Seine Frau ließ sich derweil von der Grundschülern zum Tanzen und Singen animieren und machte begeistert mit. An der Grundschule Van Nguyen unterstützen wir nicht nur die Hardware -Einrichtung der Schule (Mobiliar, Tafeln und Computer), sondern haben auch Programme aufgelegt, mit denen die Lehrer in einer interaktiven Lehrmethode ausgebildet werden. Mich hat besonders gefreut, dass sich die lokalen staatlichen Vertreter so positiv und dankbar über die Zusamenarbeit mit unseren vietnamesischen Kollegen gezeigt haben.  

 In der Fördereinrichtung Rang Dong hatten wir ebenfalls die Möglichkeit, mit den Kindern und Jugendlichen direkt Kontakt aufzunehmen. Sie werden entsprechend ihrer Fähigkeiten  betreut und gefördert. Besonders berührte mich das Beispiel von drei Jugendlichen, die mit Hilfe einer ersten finanziellen Unterstützung seitens World Visions ihr eigenes kleines Geschäft aufgemacht haben und nun in der Stadt an einem mobilen Kiosk Zeitungen verkaufen.   Volker Bouffier zeigte sich bei beiden Besuchen beeindruckt von der geleisteten Arbeit und der Fröhlichkeit der Kinder. Seine Unterstützung unterstrich er durch die jeweilige Überreichung eines Schecks, die  auf großen Applaus stießen. Mit seinem Besuch löste er das Versprechen ein, das er bei seinem Besuch im World Vision-Büro in Friedrichsdorf gegeben hatte, bei seinem nächsten Vietnam-Besuch auch die Arbeit des größten in Hessen ansässigen Hilfswerks vor Ort unter die Lupe zu nehmen. Dass er dieses Versprechen gern und mit von Herzen kommenden Interesse einloeste , das war während des ganzen Programms spürbar.  

Herzliche Grüße aus Vietnam sendet Christoph Waffenschmidt,
Vorstandsvorsitzender World Vision Deutschland e.V.

1 Kommentar

  1. Sven Beier, 8. Oktober 2012

    Es ist etwas positives aus der deutschen Politik

Schreiben Sie einen Kommentar


5 − = eins