Die Nahrungskrise hinterlässt Lücken in der Schule und im Dorf

Westafrika Blog von Lauren Fischer, Teil 2 Es ist drei Uhr nachmittags, und das Klassenzimmer strotzt vor Leben mit Klatschen, Singen und verzweifeltem Aufzeigen. Wir verbringen unseren Nachmittag mit den Kindern von Toungouzou in ihrer Schule, die von World Vision gebaut wurde. Sie sieht wie die meisten Schulen aus, die wir besucht haben, und auch …

» Den ganzen Artikel lesen

Ein kleiner Aufschrei: Hassane will leben

  Die Amerikanerin Lauren Fisher berichtet für den World Vision-Blog in den kommenden Wochen aus Westafrika, um auf die aktuelle Hungersnot aufmerksam zu machen. Sie  lässt uns vom Niger, einem der ärmsten Länder der Welt, teilhaben an Sorgen und Nöten, aber auch eigenen Anstrengungen und Erfolgen der Menschen vor Ort, natürlich auch an den Erlebnissen …

» Den ganzen Artikel lesen

Ministerpräsident Volker Bouffier zu Besuch bei World Vision

(IM) Der hessische Ministerpräsident schaute bei seinem Rundgang durch das Gebäude in Friedrichsdorf bei vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herein und stellte interessiert Fragen zu ihrer Arbeit und Motivation. So ergaben sich viele Gespräche, da Volker Bouffier schon einige Regionen besucht hat, in denen World Vision arbeitet. Er wollte es genau wissen – wie etwa Projekte …

» Den ganzen Artikel lesen

Dringender Aufruf zu gemeinsamer und robuster Antwort auf Hunger in Westafrika

Für die Mütter und Kinder, über die wir gestern berichteten, und hoffentlich für viele weitere hungernde Menschen in Westafrika kam heute eine gute Nachricht. Sie kam als dringender Aufruf und zugleich als Versprechen. Schnelle Nothilfe für die Schwächsten, kombiniert mit längerfristigen Projekten zur Lösung von Armuts-und Strukturproblemen wollen mehrere UN-Organisationen jetzt gemeinsam mit betroffenen afrikanischen Regierungen und Gebern wie …

» Den ganzen Artikel lesen

Mein Name wird aufgerufen

Liebe Blogleserinnen und Leser, ich heiße Adel Sarkozi und arbeite für World Vision in Westafrika. Normalerweise werde ich öfter auf meinen Nachnamen als auf meinen Vornamen angesprochen. Vor einigen Tagen fühlte ich mich aber auf besondere Weise persönlich angesprochen, als mein Name aufgerufen wurde.  Ich habe mein Erlebnis für Sie aufgeschrieben  und würde mich freuen, wenn sie es als Brief lesen würden. Ich betrete …

» Den ganzen Artikel lesen

Ein staubtrockener Workshop mit fruchtbaren Ergebnissen

Seit vielen Jahren unterstützt World Vision in regionalen Entwicklungsprogrammen (ADPs) in Mali die dort lebenden Menschen bei ihrem Wunsch, für ihre Kinder und sich eine bessere Zukunft zu schaffen. Damit die Programme erfolgreich sind und immer wieder an veränderte Bedingungen angepasst werden, kontrollieren World Vision Mitarbeiter die erreichten Ergebnisse. In Evaluierungen, so der Fachbegriff, wird …

» Den ganzen Artikel lesen

Kinder, Ziegen und ein besonderes Geschenk: Patenbesuch in Malawi

Herzliche Aufnahme im Dorf des Patenkindes

Nach einem Besuch im westafrikanischen Benin 2001 entschied sich Nina Rath 2006 für eine Patenschaft von World Vision für ein kleines, afrikanisches Mädchen. Nach ständigem Briefkontakt mit der Familie hat sie dann den Besuch ins Auge gefasst, und hat nun die Freude die kleine Joyce, ihre Familie und die Lebensumstände vor Ort selbst kennenzulernen gehabt. Hier ihre Erlebnisse und Eindrücke:

» Den ganzen Artikel lesen

Bundestagsabgeordnete sind Augenzeugen der Flüchtlingsnot im äthiopisch-somalischen Grenzgebiet

Um sich ein Bild von der aktuellen Lage am Horn von Afrika zu machen, sind die beiden Bundestagsabgeordneten Thilo Hoppe (stellvertretender Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und Frank Heinrich (Mitglied im Bundestagsausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe) im Januar nach Äthiopien gereist.  Vor einer Woche erreichten sie einen Brennpunkt der humanitären Krise: …

» Den ganzen Artikel lesen

Äthiopien – Wie Hilfe ankommt

Vor fast dreißig Jahren herrschte eine verheerende Hungersnot in einer Gegend nordöstlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Die Bilder der entkräfteten Kinder gingen um die Welt. Rund acht Millionen Äthiopier waren durch die Dürre betroffen und Schätzungen zufolge starben eine halbe bis eine Millionen Menschen. Genaue Zahlen gibt es nicht. Und heute? World Vision ist …

» Den ganzen Artikel lesen

Zu Besuch bei meinem Patenkind in Mosambik

Scanned Document

von Sven Beier Am 19.12.2011 bin ich am Vormittag in Nampula gelandet. Herr Nhamilaudo und Frau Vida, das World Vision-Personal, haben mich am Flughafen abgeholt. Frau Vida hat mich schon beim ersten Besuch im Projekt begleitet. Zuerst bin ich ins Hotel gebracht worden, später bin ich für ein Gespräch in das World Vision-Büro abgeholt worden. Am Nachmittag haben …

» Den ganzen Artikel lesen