Der World Vision-Trainee Blog – Teil 1 Äthiopien

Das World Vision-Traineeprogramm ist ein Angebot für junge Akademiker, die ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und Interesse an einer Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit oder Humanitären Hilfe haben. Die Traineezeit dauert 12 Monate, davon 5 Monate bei World Vision Deutschland und 6 Monate in einem unserer Auslandsbüros. Vor etwa einem Monat sind unsere beiden Trainees, Katharina Witkowski …

» Den ganzen Artikel lesen

Foto-Rätsel der Woche

Aus was schaut Pakuy da raus? Nein, kein Wohnwagen-Anhänger aus ökologisch korrekten Materialien…….noch ein Tipp: Diese Bauten stehen in Mali.   Hier die Lösung: Bei den Gebäuden handelt es sich um Silos im Projekt Segou in Mali. Normalerweise gefüllt mit Getreide und Gemüse – doch wegen der anhaltenden Dürre sind die Silos leer. Zumindest bieten …

» Den ganzen Artikel lesen

Burundi-Blog: In Cankuzo gibt’s was zu feiern

Durch ein Quiz kam Marion Aide zum ersten Mal in Berührung mit dem kleinen ostafrikanischen Land Burundi, in dem World Vision seit 2008 Kinder aus der Region Cankuzo und ihr Umfeld langfristig durch Entwicklungsprojekte und Kinderpatenschaften fördert. Die Referentin für Unternehmenskooperation hat gemeinsam mit Spendern aus Deutschland die Einweihung einer neuen Schule in Burundi miterlebt und sich auch bei …

» Den ganzen Artikel lesen

Von holprigen Strassen und herzlicher Gastfreundschaft – zu Besuch bei den Patenkindern in Tansania

Im Folgenden erzählen unsere beiden Paten, Sylvia Schneider und Michael Buchbender, von Ihrem Besuch bei den beiden Patenkindern in Tansania. Der Bericht führt uns das Land Tansania ausschnitthaft vor Augen – aber natürlich erfahren wir hauptsächlich zum Leben und Umfeld der Patenkinder Joyce und Joshua  World Vision bedankt sich herzlich für die Reiseschilderung der Paten.

» Den ganzen Artikel lesen

Rebound-Erfolge: Schritte in die Selbständigkeit – Teil 3

Das Recht des Stärkeren Wir erinnern uns an Zebra, den 17jährigen Jungen, der bis vor 2 Jahren als Kindersoldat bei den gefürchteten Mai-Mai Rebellen gefangen war. Im Rebound Zentrum tat er sich als besonders ehrgeiziger Schüler hervor. Als Wolfgang Niedecken das Zentrum im Oktober 2011 besuchte, schenkte Zebra ihm einen selbstgebauten Stuhl und Drumsticks. Nur …

» Den ganzen Artikel lesen

Rebound-Erfolge: Schritte in die Selbständigkeit – Teil 2

„Mama Elisa“ führt ein kleines Schneider Atelier Die Mädchen nennen ihre ehemalige Lehrerin aus dem Rebound-Zentrum liebevoll „Mama Elisa“. Kurz nach der Einweihung des Rebound Zentrums im letzten Jahr verstarb Elisas Mann plötzlich bei einem Unfall. „Als die Mädchen ihre Ausbildung beendet hatten, wussten einige von ihnen nicht, was nun aus ihnen werden sollte. Wir …

» Den ganzen Artikel lesen

Foto der Woche

  Was ist das denn für eine abenteuerliche Konstruktion? Ein Tipp: Es hat mit dem Kampf gegen u.a. Cholera zu tun…. Die Lösung: Das ist ein Wassersammeltank, den die Bewohner eines unserer Regionalprojekte in Äthiopien gebaut haben. Darin finden 100 Kubikliter Wasser Platz – genug, um endlich sauberes Trinkwasser übers ganze Jahr zur Verfügung zu …

» Den ganzen Artikel lesen

Rebound-Erfolge: Schritte in die Selbständigkeit – Teil 1

Ein Jahr nach der Kongo-Reise mit Wolfgang Niedecken zur offiziellen Eröffnung des Rebound-Zentrums, in dem ehemalige Kindersoldaten und kriegstraumatisierte Jugendliche eine Chance zu einem Neuanfang bekommen, ist Anna Fenten, unsere Referentin für Humanitäre Hilfe, wieder in Beni. Das Projekt läuft trotz  Herausforderungen durch die neuen militärischen Auseinandersetzungn im Ostkongo weiter. Anna hat neben ihrer Planungsarbeit auch Ausschau nach …

» Den ganzen Artikel lesen

Viele schöne Aktionen rund um den Tag der Katastrophen-Vorsorge

An vielen Orten der Welt haben junge und alte Menschen heute etwas dafür getan, sich und andere besser vor Naturkatastrophen zu schützen. In Burundi kamen zum Beispiel zwei von World Vision unterstützte Dorfgemeinschaften zusammen um Bäume zu pflanzen. Auf den Philippinen nahmen rund 3.000 Kinder an Workshops teil und gestalteten Flugblätter zum richtigen Verhalten bei …

» Den ganzen Artikel lesen