Das World Vision Foto-Rätsel der Woche

Dirk_Klo_Frage

Welches wichtige Thema deutet World Vision-Medienreferent Dirk Bathe hier zum heutigen Internationalem Tag der Menschenrechte an?

Steckbrief Ich heiße:  Dirk Bathe Ich arbeite bei World Vision seit: Februar 2011 Meine Aufgabe bei World Vision: Medienreferent Ich arbeite bei World Vision weil:  Ich Medienarbeit und Entwicklungszusammenarbeit unter einen beruflichen Hut bringen kann Mein schönster World Vision-Moment: Immer dann, wenn meine Arbeit dazu beiträgt, dass es Kindern auf dieser Welt besser geht Das …

» Den ganzen Artikel lesen

Wie Lampen Gewalt gegen Frauen in Flüchtlingslagern verhindern

Der Schutz vor Gewalt ist eines der Menschenrechte. Doch gerade in Krisensituationen ist dieser Schutz besonders brüchig – wie etwa in Zeiten wirtschaftlicher Not, wenn selbst das Überleben ungewiss ist. Wenn Menschen zum Beispiel wegen einer Dürre oder kriegerischer Auseinandersetzungen ihre Heimat verlassen mussten und dann in Flüchtlingslagern zusammen gepfercht dahinleben. In diesen Situationen ist …

» Den ganzen Artikel lesen

Inspirator und unerschrockener Kämpfer für Gerechtigkeit: World Vision trauert um Nelson Mandela

Nelson Mandela

Zusammen mit Menschen rund um den Globus trauert World Vision um den mit 95 Jahren gestorbenen südafrikanischen Alt-Präsidenten Nelson Mandela. Wir verlieren mit seinem Tod nicht nur einen wichtigen Mitstreiter gegen HIV und Armut, sondern auch einen visionären Menschen, der im Kampf gegen Apartheid Hass überwinden konnte und später auch als Staatsmann zu einer modernen Legende humanitären Handelns wurde. …

» Den ganzen Artikel lesen

Das World Vision Foto-Rätsel der Woche

Christoph Waffenschmidt_Auflösung neu

Foto-Rätsel der Woche: Was begeistert World Vision-Vorstand Christoph Waffenschmidt bei seinem dynamischen Kick?

Steckbrief Ich heiße: Christoph Waffenschmidt Ich arbeite bei World Vision seit: mehr als 5 Jahren Meine Aufgabe bei World Vision: Als Vorstandsvorsitzender die Entwicklung unserer ganzen Organisation im Blick haben und sie steuern. Ich arbeite bei World Vision weil: Ich begeistert davon bin, daß wir mit der Unterstützung von so vielen Menschen in Deutschland das …

» Den ganzen Artikel lesen

Benefiz Konzert in Berlin für die Opfer des Taifuns

P1180120

Die Philippinische Gemeinde in Berlin veranstaltete im Roten Rathaus ein Benefizkonzert zugunsten der Opfer des Taifuns Haiyan. Mitveranstalter waren die Botschaft der Republik der Philippinen, das Auswärtige Amt, die Senatskanzlei Berlin und die Initiative Willkommen in Berlin (WIB). Über 4000 Euro wurden an diesem Abend an die Nothilfe von “Aktion Deutschland Hilft” gespendet. „Ich bin …

» Den ganzen Artikel lesen

Weltaidstag 2013: Bundesregierung aufgefordert mehr zu leisten!

merkel

Ein symbolisches Tauziehen soll die Situation verdeutlichen: Täglich kämpfen Ärzte und Krankenschwestern gegen AIDS, Malaria und Tuberkulose. Doch: Es braucht mehr Unterstützung um dieses Tauziehen auch zu gewinnen. Das Aktionsbündnis gegen AIDS hat deshalb 50.000 Unterschriften gesammelt, damit die Bundesregierung mehr Geld in den Weltgesundheitsfonds investiert im Kampf gegen AIDS, Malaria und Tuberkulose. World Vision …

» Den ganzen Artikel lesen

Das World Vision-Foto-Rätsel der Woche

Jochen Hudelmeier_Frage

Wobei kommt dieser Aufsteller zum Einsatz, den World Vision-Mitarbeiter Jochen Hudelmaier Euch hier präsentiert?

Steckbrief Ich heiße: Jochen Hudelmaier Ich arbeite bei World Vision seit: 01.07.2010 Meine Aufgabe bei World Vision: Die Koordinierung ehrenamtlichen Engagements und unserer World Vision – Regionalgruppen in Deutschland ! Ich arbeite bei World Vision weil: Ich meinen Beitrag zu einer gerechteren Welt  leisten möchte . Dass World Vision dabei den Hebel bei Kindern und …

» Den ganzen Artikel lesen

Philippinen: Mütter stärker als der Sturm

"Wir haben alles verloren, aber wir geben nicht auf!", sagt Jennifer, Mutter von zwei Kindern aus einem zerstörten Stadtteil von Tacloban. Gerade hat sie mit ihren Kindern die Hilfspakete von World Vision abgeholt.

Bericht von Hasanthi Jayamaha Seit einer Woche bin ich auf den Philippinen und das massive Ausmaß der Katastrophe überwältigt mich noch immer. Gleichzeitig staune ich über die Widerstandskraft und den Überlebenswillen vieler Menschen hier. So spreche ich in Tabogon auf der Insel Cebu mit einer Gruppe von Müttern, die neben unserem Kinderzentrum warten und freundlich …

» Den ganzen Artikel lesen