Sintflutartige Regenfälle in Süd-China

Rund 22 Millionen Menschen sind in Süd-China von schweren Überflutungen betroffen.

Rund 22 Millionen Menschen sind in Süd-China von schweren Überflutungen betroffen.

In den letzten Wochen fegten mehrere Taifune über das Land und Süd-China wurde von sintflutartigen Regenfällen, Überschwemmungen und in der Folge von Schlammlawinen und Erdrutschen in neun Provinzen heimgesucht. Da in diesem Jahr der El Nino Effekt offenbar sehr stark ausfällt, wird damit gerechnet, dass in den kommenden Monaten weitere schwere Stürme auf das Land treffen werden.

In den Regionen ist inzwischen ein Schaden von rund 5 Milliarden US-Dollar entstanden. In der Provinz Hunan ist beispielsweise die gesamte Bevölkerung von über 7,35 Millionen Menschen von der Flut betroffen. Fast eine halbe Million Hektar Ackerland wurde beschädigt, mehr als 83 Tausend Häuser stürzten ein oder wurden schwer beschädigt. In Anhua County, einer der ärmsten Städte des Landes, müssen voraussichtlich 350.000 bis Mitte des nächsten Jahres mit Nahrungsmitteln versorgt werden. In einigen Gegenden, wie Yinjiang halten die Regenfälle weiter an. Viele Menschen sind nur per Boot zu erreichen.

Victor Kan, Direktor von World Vision China schildert die Situation: „In den am schlimmsten betroffenen Regionen Hunan und Guizhou sind viele Häuser einfach verschwunden, weil sie von Schlammlawinen oder den Fluten weggespült wurden. Die Ackerflächen sind überflutet.. Die Ernte ist in weiten Teilen des Landes völlig vernichtet. Die betroffene Bevölkerung, insbesondere die Kinder, sind dringend auf Hilfe, insbesondere Nahrungsmittel angewiesen. Wenn die Situation sich wieder normalisiert hat, müssen wir den Menschen helfen, zu einem normalen Leben zurück zu finden.“

World Vision China hat mit Maßnahmen der humanitären Hilfe begonnen
Die Mitarbeiter von World Vision vor Ort sind bereits in Hilfsmaßnahmen involviert, benötigen aber weitere Unterstützung. 53.000 Menschen sollen aktuell mit Nahrungsmitteln, Hygiene-Sets und Koch-Sets versorgt werden. Für die Kinder wird World Vision Kinderbetreuungszentren errichten, damit Kinder spielen und wieder zur Schule gehen können. Viele Schulgebäude sind zerstört und müssen wieder hergerichtet werden.

In Kooperation mit World Vision Hongkong ist World Vision China in nahezu allen betroffenen Provinzen tätig.

Schreiben Sie einen Kommentar


acht × = 40