Über ein kleines großes Wunder in Nord-Uganda und wie wichtig Radiostationen sind im Kampf gegen Kindersterblichkeit

Von Nadine Nowicki “Im August hatte ich die tolle Möglichkeit nach Uganda zu reisen und mir dort unser Starthelfer-Projekt und die Erfolge, die wir dort vor Ort im letzten Jahr erreicht haben anzuschauen”, erzählt Nadine Nowicki von World Vision Deutschland. “Ich bin total begeistert, was für uns so banale Sachen wie sterile Mullbinden, Aufklärung, Schulungen, …

» Den ganzen Artikel lesen

Der Kampf gegen den weltweiten Hunger wird nachhaltiger

Public Encouraged to Implement Keyhole Gardens

Masemakaleng Kabane hat HIV. Die 59-jährige Großmutter aus Lesotho trägt dabei die Verantwortung für sieben Kinder. Was Hunger ist, weiß sie nur zu gut – oft genüg fühlt sie sich schwach, zu schwach um aufs Feld zugehen und der mageren Erde ihres Ackers Hirse abzuringen. Zu wenig und kein ausgewogenes Essen, Magenknurren am Abend – so war das lange bei den Kabanes. Bis World-Vision-Mitarbeiter die Familie auf eine Idee brachten. Und mit ihr das ganze Dorf …

» Den ganzen Artikel lesen

Meine Mongolei-Reise – Ein Bericht anlässlich der Patengruppenreise von World Vision in 2014

Unsere Gruppe von 24 World Vision Paten, bereit für eine interessante und aufregende Reise durch die Mongolei mit dem Höhepunkt, unser Patenkind endlich einmal persönlich kennen zu lernen

von Angelika Reinheimer Nach etwas mehr als 8 Stunden Flug von Frankfurt landen wir in Ulaanbataar, der Hauptstadt der Mongolei. Der Zeitunterschied ist 6 Stunden, das bedeutet, es ist jetzt 5 Uhr morgens. Die Sonne scheint. Sainbainuu, Mongolia – guten Tag! Und wir sind fit, unsere Gruppe von 24 World Vision Paten, bereit für eine …

» Den ganzen Artikel lesen

12 Superlebensmittel im Kampf gegen den Hunger

Die Aubergine ist eine von vielen nahrhaften Gemüsearten, die in Familiengärten in Bangladesch wachsen. Diese Hausgärten bereichern den Speiseplan und die Haushaltskasse. ©Neuton Rony Das/World Vision

Wer die asiatische Küche kennt und liebt, mag es kaum glauben: Asien hat die weltweit höchste Rate an unterernährten Menschen. Der Kontinent ist damit Rekordhalter beim chronischen Hunger: Millionen Kinder bekommen von Geburt an zu wenig zu essen. Doch nicht nur Unterernährung führt zu dauerhaften Schäden besonders in der Wachstumsphase.

» Den ganzen Artikel lesen

Die traurige Wahrheit über die aktuelle Ebola-Krise

Martin; Gesundheitshelfer in Sierra Leone, ist täglich 24 Stunden im Dienst. Und das für 110 Dollar im Monat. (Foto: Marcel Mettelsiefen/World Vision)

Ich lernte Martin im Süden von Sierra Leone kennen. Er ist Krankenpfleger wie ich. Wir besuchten Gesundheitsprojekte die World Vision zusammen mit der Regierung und Projektpartnern durchführt. Martin und drei Helferinnen waren für die Gesundheitsversorgung von mehr als 6500 Menschen in drei Unterbezirken zuständig.

» Den ganzen Artikel lesen

Klimaschutz-Allianz für die Ärmsten

Bauern in Arusha, Tansania: Der Regen kommt immer seltener, doch wenn er kommt, dann häufig mit zerstörerischer Wucht (Foto: World Vision)

Für einen besseren Klimaschutz und die Umstellung der Wirtschaft auf klimafreundliche Energien sind am Wochenende hunderttausende Menschen in vielen Ländern auf die Straße gegangen. Heute hoffen wir darauf, dass die Staats-und Regierungschefs beim Klimagipfel in New York auf diese Rufe reagieren, denn es ist keine Zeit zu verlieren.

» Den ganzen Artikel lesen

Syrien: Was Krieg mit Jugendlichen macht – und wie World Vision hilft

Abdul (rechts) singt.

Abdul ist 13, er träumt davon, Architekt oder Chirurg zu werden. Doch der Krieg in Syrien hat alles verändert. Sein Vater starb, die Familie flüchtete, Abdul musste im Restaurant schuften, das wunderschöne Zuhause ist nur noch eine Erinnerung. World Vision hilft syrischen und jordanischen Jugendlichen wie Abdul, ihren Hass und ihre Angst zu überwinden – im Jugendraum einer islamischen Gemeinde. Unsere Reportage zum Weltfriedenstag.

» Den ganzen Artikel lesen

Post-2015-Millenniumsentwicklungsziele: Fokus auf Kinder und Frieden!

Amir, 9 Jahre alt, hat vor zweieinhalb Jahren seine Eltern im syrischen Bürgerkrieg verloren. Er floh durch Bombenhagel mit seinem Bruder und seiner Großmutter nach Jordanien. Bis heute weiß er nicht, ob seine Eltern noch leben. (Foto: Rhonda Hirst/World Vision)

Im Vorfeld des Weltfriedenstages am kommenden Sonntag und der UN-Generalversammlung, auf der die Millenniumsentwicklungsziele (MDGs) und die Post-2015-Ziele besprochen werden, weist World Vision darauf hin, dass es noch erhebliche Lücken in Bezug auf die Erreichung der MDG-Ziele gibt. Besonders dramatisch ist die Situation in Konflikt- und Krisenregionen, den sogenannten fragilen Staaten. Hier wird keines der …

» Den ganzen Artikel lesen