Der verrückte weiße Bauer

Tony Rinaudo (r.) im Gespräch mit Bauer Ergene in Humbo, Äthiopien (Foto: Silvia Holten/World Vision)

Wir fahren nach Südäthiopien in die Region Humbo. Etwa sechs Stunden dauert die Fahrt von Addis Abeba aus. Vor vielen hundert Jahren war Äthiopien ein grünes Land, heute sind viele Regionen völlig vertrocknet. Wir sind erschrocken, wie degradiert das Land teilweise ist. Oft sehen wir tiefe Gräben von drei und mehr Metern Tiefe, die der Regen und die Fluten in die Erde gefressen haben. Hier und da stehen einzelne Bäume auf grauen, von der Sonne ausgedörrten Äckern. Rinder und Ziegenherden drängen sich im Schatten. Die Hitze lässt die Luft über dem Boden flimmern.

» Den ganzen Artikel lesen

Warme Decken gegen die nächtliche Kälte für Nepal

WVI_2303

In Changunarayan wurden am Wochenende Decken verteilt.     Auch in Deurali konnten Mitarbeiter von World Vision Decken verteilen. ——————————————————————————————————————— Wir benötigen noch Spenden – bitte unterstützen Sie unsere Arbeit! https://www.worldvision.de/spenden-katastrophenhilfe-erdbeben-in-nepal-spenden-erdbeben-nepal.php ——————————————————————————————————————- Eindrücke aus Bhaktapur in Nepal nach dem Beben Viele der historischen Häuser sind zerstört, andere stehen noch. Für die Bewohner von Bhaktapur ist …

» Den ganzen Artikel lesen

Erdbeben Nepal – Tag 5 nach der Katastrophe

Das Gebiet Bhaktapur in Nepal hat etwas besonders schwer getroffen: Hunderte von Häusern wurden dem Erdboden gleich gemacht und machen dadurch sehr viele Kinder und Familien obdachlos. Mehr als Millionen Menschen sind durch das verheerende Erdbeben mittlerweile ohne feste Bleibe.

Die Uhr rennt im Kampf gegen die Folgen des Erdbebens – wertvolle Zeit, um noch Überlebende zu bergen oder Verletzten zu helfen. Aktuell werden auch noch viele Menschen aus der Bevölkerung vermisst, aus einer Bevölkerung die sich zur  Hälfte aus Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren zusammensetzt. Deswegen muss Hauptanliegen nun sein, schnelle & effektive Hilfe zu leisten …

» Den ganzen Artikel lesen

Erdbebenhilfe aktuell: Unsere Kollegin von WV Schweiz berichtet im Interview zur angespannten Lage vor Ort

Betroffene die zurück in Kathmandu geblieben sind campieren derzeit in Notunterkünften aus Zelten und Planen - dort findet auch vielfach medizinische Versorgung statt, wie hier in diesem Bild.

(Foto: Zelt als Krankenstation; World Vision Nepal) Unsere Kollegin Pratibha Khanal von World Vision Schweiz berichtet direkt aus Nepal und zeigt unter welchen Bedingungen die Helfer derzeit arbeiten müssen: Vom spärlich eingerichtet Büro auf einem Parkplatz aus werden derzeit die Hilfeleistungen koordiniert, um der steigenden Anzahl an Betroffenen nach dem Erdbeben schnell und effektiv helfen zu können. Mittlerweile setzt …

» Den ganzen Artikel lesen

Erdbeben in Nepal: World Vision plant Hilfseinsatz für 100.000 Menschen

People rush for safety during a strong aftershock after an earthquake, in Kathmandu

Notfallteams von World Vision haben heute in Nepal damit begonnen, 1000 Schutzplanen und 600 Decken zu verteilen. Nach dem Erdbeben planen wir Hilfsmaßnahmen für 100.000 Betroffene. Angesichts des gewaltigen Ausmaßes der Zerstörung kann es jedoch gut sein, dass die Hilfe noch weiter aufgestockt werden muss.

» Den ganzen Artikel lesen

Nepal nach schwerem Erdbeben jetzt helfen!

Der Eingang dieser Schule ist ebenfalls verschüttet. Angstvolles Warten bei den Anwohnern während vieler Nachbeben.

Nepal hat nach dem verheerenden Erbeben gestern den Notstand ausgerufen und World Vision bereitet sich auf einen Hilfseinsatz vor. Gemeinsam mit dem Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ bittet die Kinderhilfsorganisation um Spenden, da die Zahl der Todesopfer stündlich steigt und das Beben in vielen Dörfern und Städten voraussichtlich große Schäden angerichtet hat. Mehr als 4 Millionen …

» Den ganzen Artikel lesen

„SOS Europa… verschlungen von den Wellen“

D087 0458 10_461818

Von Marius Wanders, World Vision International-Vertreter bei der EU Zur Zeit sehen wir im Internet und in den Zeitungen die fürchterlichen Bilder der Bergungsarbeiten der italienischen Küstenwache, nachdem ein Schiff mit vermutlich 950 Menschen an Bord gesunken ist. Dreihundert der Flüchtlinge sollen unter Deck eingesperrt gewesen sein. Es ist das schwerste Unglück seit Jahrzehnten, so viel steht fest. Das …

» Den ganzen Artikel lesen

Ein nachhaltiger Agrarcocktail für ein grünes Afrika

Die großen Märkte wie hier in Lilongwe werden von Zwischenhändlern beherrscht

Vier Tage Konferenz in Malawis Kongresszentrum Lilongwe liegen hinter mir. Vier Tage Workshops, Vorträge, Zahlen, Berichte. Der Kopf ist randvoll, eigentlich will ich nach so einem Faktenmarathon erst einmal die Beine hochlegen. Diesmal ist es anders. Gut gelaunt, irgendwie beschwingt sitze ich am Computer und denke über einen Cocktail nach. Keine Sorge – bei der …

» Den ganzen Artikel lesen