Keine Waffen in Kinderhände

blogbild close

250.000 Mädchen und Jungen in aller Welt werden in kriegerischen Auseinandersetzungen als Soldaten eingesetzt oder zur Beteiligung an Kämpfen gezwungen. Diese Kinder zu schützen und Waffenexporte in Krisengebiete zu stoppen sind die zentralen Forderungen des Deutschen Bündnisses Kindersoldaten anlässlich des „Red Hand Day“, dem internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten. „Waffen gehören nicht in Kinderhände“, betonen die Vertreter …

» Den ganzen Artikel lesen

Jordanien: Lager groß wie Städte – Arbeit im Wettlauf gegen die Zeit

Weltflüchtlingstag: Syrisches Mädchen im Libanon

Morgen ist Weltflüchtlingstag und Nothelfer werden den ganzen Tag weiter am Aufbau des größten Flüchtlingslagers in Jordanien arbeiten. Das Ausmaß der Syrienkrise zwingt unsere Kollegen in einen Wettlauf gegen die Zeit, um schnellstmöglich 12km Wasserleitungen und 2.600 Abwassertanks zu verlegen, jeder so groß wie ein Auto.

» Den ganzen Artikel lesen

Die Mädchen und Jungen aus Timbuktu

Maedchen aus Timbuktu

Aus dem Mali-Tagebuch von Maria Mutya Frio:

Heute ist ein anderer Tag als sonst. Ich kann selbst mit Familien reden, die vor den Kämpfen im Norden Malis geflohen sind.

In den letzten Wochen habe ich die Zeitungsschlagzeilen über die militärische Offensive der französischen und malischen Truppen gegen extremistische Rebellen verfolgt. Angeblich hatten die Rebellen seit der Eroberung der Gebiete im Norden vor einem Jahr eine strenge Auslegung der Scharia durchgesetzt. Nicht noch ein Krieg, so dachte ich oft.

» Den ganzen Artikel lesen

Von Mitarbeitern, Patenkindern und ganz persönlichen Momenten

In Kooperation mit Panasonic Europe führt World Vision in Armenien ein Jugendprojekt im Bereich Ökologie, Recycling und Nachhaltigkeit durch. Das nahmen Mitarbeiter von Panasonic und World Vision zum Anlass, persönlich eine Patenschaft in Armenien zu übernehmen. Sie berichten von der ersten Begegnung mit ihren Patenkinder und ihren Eindrücken von Armenien.

» Den ganzen Artikel lesen