Lesescout zu sein ist im äthiopischen Dorf eine Auszeichnung  

s160062-1: Reading Buddies

Um auch den Kindern aus den ärmsten Ländern dieser Welt gute Lern- und Ausbildungsmöglichkeiten zu geben, ist noch viel zu tun. Dies zeigt der gerade veröffentlichte Weltbildungsbericht der UNESCO. Unser Programm zur Leseförderung, das inzwischen in 17 Ländern umgesetzt wird und auch bereits vielen Patenkindern zugute kommt, ist jedoch eine Erfolgsgeschichte. Frühes Lesen öffnet den Kindern die Augen für die Welt um sie herum und macht es ihnen viel leichter, in der Schule gut voran zu kommen. Hier erzählt eine äthiopische Familie von ihren Erfahrungen.

» Den ganzen Artikel lesen

Exodus nach Uganda – Großeinsatz für Flüchtlinge aus dem Südsudan

DSC_0928

Bei dem Stichwort “Flüchtlingskrise” schauen unsere Mitarbeiter in Ostafrika gerade vor allem Richtung Südsudan. In den letzten drei Wochen sind mehr als 37.000 Menschen vor den Kämpfen dort allein ins Nachbarland Uganda geflohen. Besonders in der vergangen Woche spitzte sich die Lage im Grenzgebiet zu, weil über 4.000 Menschen täglich aufgenommen und versorgt werden mussten. …

» Den ganzen Artikel lesen

Aktueller Report: Hunger und Durst nach El Niño gefährden das Leben vieler Kinder in Afrika

Aphele läuft jeden Tag mehr als 4 Kilometer  bis zur Schule. "Ich gehe lieber hin, weil unsere Lehrer uns Frühstück und Mittagessen geben. Zuhause haben wir gerade meistens nichts zu essen." Ihre Familie ist durch die Dürre hart getroffen worden. Die meisten ihrer Rinder starben durch die Trockenheit. Foto: Crislyn Felisilda / World Vision

Aphele läuft jeden Tag mehr als 4 Kilometer bis zur Schule. "Ich gehe lieber hin, weil unsere Lehrer uns Frühstück und Mittagessen geben. Zuhause haben wir gerade meistens nichts zu essen." Ihre Familie ist durch die Dürre hart getroffen worden. Die meisten ihrer Rinder starben durch die Trockenheit. Foto: Crislyn Felisilda / World Vision

Hunger, Kinderarbeit und Schulabbrüche: Das sind einige der verheerenden Folgen, die El Niño für Kinder im südlichen Afrika hat. Diese Ergebnisse sind in einem aktuellen Bericht mehrerer Kinderhilfsorganisationen zu lesen. In neun Ländern des südlichen Afrika (Südafrika, Lesotho, Swasiland, Angola, Mosambik, Malawi, Simbabwe, Sambia und der Demokratischen Republik Kongo) hat World Vision gemeinsam mit UNICEF …

» Den ganzen Artikel lesen

Musik, Kunst und Gemeinschaft: Helfer der Ankunft für junge Flüchtlinge in der Türkei

Lamia_bearbeitet-1

Nach einer Flucht sollte man irgendwo ankommen, aber dazu muss man viele Barrieren überwinden. Diese Erfahrungen machen Lamia und Maila aus Syrien gerade in der Türkei. Deshalb gehen sie so gerne in das Gemeinschaftshaus, das ihnen dabei hilft neue Kontakte zu knüpfen und aktiv-kreativ ihre Fähigkeiten zu erweitern. Machen Sie mit uns einen Rundgang durch diesen wunderbaren Ort.

» Den ganzen Artikel lesen

Erster Weltgipfel für humanitäre Hilfe: Viel Beteiligung und erste Schritte zu mehr vorausschauender Hilfe

26941680550_f72ce10901_z

Auf Initiative des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon kamen am 23. und 24. Mai in Istanbul über 8.000 Menschen aus 173 Ländern zur ersten Weltkonferenz für humanitäre Hilfe (World Humanitarian Summit) zusammen. Ein blaues Tor mit vielfarbigem Logo lud dazu, sich gemeinsam mit den Herausforderungen durch eine Vielzahl von Krisen auseinanderzusetzen und auch gemeinsam Verantwortung für Menschen zu übernehmen, …

» Den ganzen Artikel lesen

World Vision entsetzt über Luftangriff auf wehrlose Flüchtlinge in Syrien

Der Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Nord-Syrien sind eine weitere entsetzliche Eskalation der Gewalt in Syrien. World Vision verurteilt diesen menschenverachtenden Akt scharf. Bereits die Bombardements von Krankenhäusern in den letzten Tagen zeigten, wie rücksichtslos in diesem Krieg gegen die wehrlosesten Menschen vorgegangen wird und wie wenig Schutz ihnen nach dem humanitären Völkerrecht gewährt wird. …

» Den ganzen Artikel lesen

Frauen in Nepal erzählen: Das Beben ist noch im Kopf, die Zukunft voller Fragezeichen

Ganga vor Huette

Der Himalaya-Staat leidet ein Jahr nach dem Erdbeben noch immer massiv unter den Folgen der Katastrophe. Der offizielle Wiederaufbau läuft erst jetzt an, und besonders die hoch gelegenen Bergdörfer können nur sehr schwer mit Materialien versorgt werden. Unsere Mitarbeiterin hat mit Frauen in der hart getroffenen Provinz Sindhulpalchowk über ihre Lage gesprochen und berichtet über den Stand der Hilfe.

» Den ganzen Artikel lesen

Bad Homburger Benefiz-Dinner mit Volker Bouffier – 23.000 Euro Erlös für Bildungsprojekt

Blogbild_Benefizdinner

Ministerpräsident Volker Bouffier kam „mit Freude und aus Überzeugung“ als Schirmherr zum 3. Bad Homburger Benefizdinner, das World Vision Deutschland und das Steigenberger Hotel am vergangenen Samstag ausrichteten.  Rund 180 Gästen berichtete der Politiker von seinen persönlichen Erlebnissen und Begegnungen mit der Arbeit von World Vision (die er in Vietnam auch vor Ort gesehen hat) …

» Den ganzen Artikel lesen

Ecuador: World Vision hilft im Erdbebengebiet

schaeden

Auf das starke Erdbeben, das am Samstag Ecuador erschütterte, hat das World Vision-Länderbüro sofort reagiert. Nothilfe-Teams aus Ecuador sind bereits vor Ort und klären in betroffenen  Orten die größten Bedürfnisse der Bevölkerung ab. Erste Hilfsmaßnahmen wurden auch bereits gestartet. Das Beben forderte mehr als 400 Todesopfer, mehr als 2500 Personen wurden verletzt. Mindestens 300 Gebäude wurden vollständig …

» Den ganzen Artikel lesen