E-Cards: Nur ein Dollar pro Tag und doch ein Stückchen Würde

E-Cards statt Lebensmittelrationen: Ein Stück Würde für syrische Flüchtlinge (Foto: Patricia Mouamar, World Vision)

Sie sieht aus wie eine ganz normale Scheckkarte. Tatsächlich aber ist sie eine kleine Revolution in der Flüchtlingshilfe: die e-Card. Mussten bislang Flüchtlinge mit Gutscheinen um Lebensmittelrationen anstehen, so können sie heute mit der e-Card in Läden und Supermärkten einkaufen. Sie entscheiden selbst, wofür sie das wenige Geld ausgeben möchten, das ihnen zur Verfügung gestellt wird. Die Eigenständigkeit gibt ihnen ein Stück Würde zurück. Zwei Beispiele aus dem Libanon.

» Den ganzen Artikel lesen

Hilfe für syrische Kinder bringt schmerzvolle Erinnerungen zurück

Eine sehr engagierte Mitarbeiterin, die sich bei den syrischen Flüchtlingsfamilien Zeit nimmt zum Zuhören, dabei aber auch an eigene schreckliche Erinnerungen aus dem Bürgerkrieg erinnert wird: Patricia Mouamar im Libanon

Am heutigen Welttag der humanitären Hilfe werben wir für mehr Vorsorge gegen Gewalt-Eskalation und Katastrophen, unter denen die Kinder am meisten leiden. Und wir danken allen, die viele persönliche Opfer bringen, um leidenden Menschen Hilfe und Hoffnung zu bringen. Syrischen Flüchtlingskindern beizustehen weckt bei der Libanesin Patrcia Mouamar zum Beispiels schmerzhafte Kindheitserinnerungen.

» Den ganzen Artikel lesen

Der Blick

"Ich habe zwei Söhne bei einem Bombenangriff verloren", sagt Shamma. "Ich weiß nicht, ob sie begraben sind oder einfach nur auf den Straßenrand geworfen wurden."

Etwas haben alle Flüchtlinge aus Syrien gemeinsam: Ihr Gesichtsausdruck spiegelt nicht nur Angst wider und ihr Anblick nicht nur Not. Ich sehe bei Allen Blicke der Hoffnungslosigkeit.

Patricia Mouamar, Sprecherin von World Vision Libanon, schreibt über ihre Gefühle zu Begegnungen mit syrischen Flüchtlingen. Ich habe als Berichterstatterin für World Vision in den letzten anderthalb Jahren dutzende Flüchtlinge im Libanon besucht. Ich habe mit ihnen gesprochen und ihre Geschichten aufgeschrieben. Ich bin noch immer mit vielen von ihnen in Kontakt. Keiner dieser Menschen …

» Den ganzen Artikel lesen

Elend an der Grenze zwischen Syrien und Libanon

Im Nord-Libanon erleben die Menschen den Krieg in Syrien fast vor der Haustür. Patricia Mouamor von World Vision, selbst Libanesin, war in den letzten Tagen dort in der Region Akkar unterwegs und ist sehr betroffen von dem Elend, in dem sie die frisch eingetroffenen syrischen Flüchtlingsfamilien vorgefunden hat. Sie leben unter Plastikplanen und ernähren sich von allem was sie finden …

» Den ganzen Artikel lesen

Öffnen sich Türen für Kinder aus Syrien?

  Ich besuche unser Kinderzentrum im Bekaa-Tal an einem Nachmittag. In einer Pause zwischen Spiel und Sport sitzen alle Kinder ihrer Gruppe an einem Tisch, essen Kuchen und trinken Saft. Die achtjährige Nagham aber rührt ihren Kuchen nicht an. Sie wartet und hofft wahrscheinlich, dass niemand sie nach dem Grund fragt, aber die Frage kann ich mir nicht verkneifen. …

» Den ganzen Artikel lesen