Kunst vor Augen, Realität am Ohr

Teil 3 des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Offenbar waren heute alle erschöpft von den vielen Neujahrs-Feiern. Addis Abeba zeigte sich von seiner ruhigen und friedlichen Seite. Nur wenige Autos fuhren durch die Gegend und die äthiopischen Frauen schmückten in ihren traditionellen weißen Kleidern die Straßen. Wir hatten etwas Zeit für Sightseeing und …

» Den ganzen Artikel lesen

Kaffeeduft und Wolken am Neujahrstag

2. Teil des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Der Himmel über Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, ist bewölkt. Der erste Eindruck, als wir durch die Wolken fliegen, grün, aber nicht gerade eine Blume. Addis Abeba heißt übersetzt “Neue Blume”. Das Klima ist recht angenehm – noch, es ist 8 Uhr morgens. Später nachdem …

» Den ganzen Artikel lesen

Und im Koffer eine Gegenwelt

Teil 4 des Reiseblogs von Journalistin Andrea Jeska, die gemeinsam mit BAP-Sänder Wolfgang Niedecken und World Vision Mitarbeitern vom 10. bis 18. September im Ostkongo unterwegs ist. Ihr Ziel ist das neue Rebound-Projekt zur Rehabilitation von Kindersoldaten und missbrauchten Mädchen. Früher bin ich mit Luftballons und Murmeln im Gepäck gereist. Ich stellte schnell fest, dass die Verteilung …

» Den ganzen Artikel lesen

Aufbruch ins Hochland von Äthiopien, wo der Hunger besiegt sein soll

1. Teil des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Selam” und “Indemin Walatschu” – auf amharisch “Hallo” und “Guten Tag”. In wenigen Stunden sitze ich mit Kollegen und Journalisten im Flugzeug nach Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens. Ich bin sehr gespannt…. Äthiopien war als einziges afrikanische Land nie kolonialisiert, bis auf ein kurzes Intermezzo …

» Den ganzen Artikel lesen

Warum ausgerechnet Kindersoldaten helfen?

  Teil 3 des Reiseblogs von Journalistin Andrea Jeska, die gemeinsam mit BAP-Sänder Wolfgang Niedecken und World Vision Mitarbeitern vom 10. bis 18. September im Ostkongo unterwegs ist. Ihr Ziel ist das neue Rebound-Projekt zur Rehabilitation von Kindersoldaten und missbrauchten Mädchen. Warum braucht es ein Projekt, um Kindersoldaten zu helfen? Wenn ich von Reisen zurückkehre und Freunden …

» Den ganzen Artikel lesen

Verstörte Jungen und Mädchen aus der Ohnmacht befreit – die Anfänge von “Rebound”

Teil 2 des Reiseblogs von Journalistin Andrea Jeska, die gemeinsam mit BAP-Sänder Wolfgang Niedecken und World Vision Mitarbeitern vom 10. bis 18. September im Ostkongo unterwegs ist. Ihr Ziel ist das neue Rebound-Projekt zur Rehabilitation von Kindersoldaten und missbrauchten Mädchen. Rebound hat eine lange Vorgeschichte, in der es um ein kleines Mädchen, ein Versprechen und eine Männerfreundschaft …

» Den ganzen Artikel lesen

Zurück zu Mama Masika und “ihren” Mädchen

 Teil 1 des Reiseblogs von Journalistin Andrea Jeska, die gemeinsam mit BAP-Sänder Wolfgang Niedecken und World Vision Mitarbeitern vom 10. bis 18. September im Ostkongo unterwegs ist. Ihr Ziel ist das neue Rebound-Projekt zur Rehabilitation von Kindersoldaten und missbrauchten Mädchen. Die Visa sind da. Das ist eine der guten Nachrichten in diesen Tagen in denen wir …

» Den ganzen Artikel lesen

Abschied und ein herzliches „Meda w´ase!“

Siebter Tag Autorin Inga von Grumbkow beschreibt den letzten Tag der Jugendreise von “Peer up” auf dem afrikanischen Kontinent. Die letzten Stunden in Ghana liegen vor und ein langer letzter Tag hinter uns. Noch im Halbschlaf brechen wir heute Morgen um 6 Uhr in Kumasi auf. Accra empfängt uns, wie es uns verabschiedet hat: Auf …

» Den ganzen Artikel lesen

Jugendtreffen in Kumasi

Sechster Tag Autorin Inga von Grumbkow beschreibt die Begegnung mit ghanaischen Jugendlichen. Gemeinsam überlegen sie sich, was sie als Jugendliche ändern können. Gestern Abend sind wir gut in Kumasi angekommen. Die Fahrt dahin war sehr schön. Ebenso wie von Accra nach Cape Coast hatten wir die Möglichkeit das Leben in Ghana im Schnelldurchlauf zu beobachten.

» Den ganzen Artikel lesen

Malaria

von Inga von Grumbkow die mit einer Jugendgruppe von Peer-up Ghana bereist Heute stand eigentlich auf unserem Programm: 9:30 Abfahrt nach Kumasi. Doch leider wurden wir schon gestern ganz unverhofft mit einer der Gefahren eines subtropischen Landes konfrontiert: Zwei unserer Mitreisenden sind an Malaria erkrankt. Das war ein ganz schöner Schock, als wir das gehört …

» Den ganzen Artikel lesen