Hunger bedroht auch die Zukunft in Ostafrika

“Gott, hilf, uns” ruft Mama Selina. “Jeder hier ringt um sein Leben.” Ihr Dorf im westlichen Kenia ist an Trockenheit gewöhnt. Aber dieses Jahr ist die Trockenheit verheerend. In der Vergangenheit gab es mehr Regen und Sie schaffte es, etwas auf ihrem Stückchen Land anzubauen. Aber jetzt wächst nichts mehr, Ihre Kinder sind krank, fast …

» Den ganzen Artikel lesen

Wie Ihre Spenden in Japan Hoffnung schenken

Am 11. März erschüttert ein Erdbeben von der Stärke 9,0 die Insel. Anschließend rollt ein Tsunami über Teile der Küstenregionen hinweg. Und dann tritt aus den beschädigten Meilern des Kraftwerkes Fukushima auch noch radioaktive Strahlung aus. 15.000 Menschen kommen ums Leben, viele werden vermisst, über 100.000 sind obdachlos – unter ihnen viele Kinder. Von Dirk Bathe:

» Den ganzen Artikel lesen

Logistik bei humanitären Einsätzen

  Schnell eintreffende Krisen, wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen oder ein Tsunami sind nicht planbar. Man weiß auch nicht im Voraus, welche Ausmaße eine solche Krise nimmt oder auch welche Hilfe wirklich benötigt wird. Die Zugangsmöglichkeiten sind meistens versperrt oder kaum zugänglich. Ohne Angabe von Volumen, Gewicht, Verpackungsart, Zielort, Art und Weise der Produkte muss es …

» Den ganzen Artikel lesen

Ein farbenfrohes “Danke” aus Japan

Über eintausend handgemalte Bilder, Karten und Collagen, hunderte kleiner Spielzeuge, Stifte und Schmuckstückchen – darüber freuen sich japanische Kinder in unseren Schutzzentren rund um die Stadt Tome. Eingeschickt hatten sie Kinder aus Deutschland, die mit den Bildern und Sprüchen – manche von ihnen sogar in japanischer Sprache – ihren Altersgenossen in Japan Mut machen wollen. …

» Den ganzen Artikel lesen

Japan: Ein großer Schritt nach vorne

Die Wiedereröffnung einer Schule kann ein entscheidender Schritt in Richtung Normalität sein. Vor allem, wenn die Schüler selbst daran mitgewirkt haben. Von Mitsuko Sobata (World Vision Japan) Kinder in Deutschland freuen sich bestimmt schon mal, wenn ihre Schule nach den Ferien noch ein paar Tage länger geschlossen bleibt, weil dringende Renovierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen sind. …

» Den ganzen Artikel lesen

Ein Jahr schon kein Regen am Horn von Afrika

In Somalia, aber auch in den angrenzenden Ländern, wie Kenia und Äthiopien herrscht seit geraumer Zeit Dürre. Viele Menschen leiden unter dem Wassermangel. Brunnen sind ausgetrocknet, die Felder staubige Flächen. Viele Bewohner haben ihre Dörfer verlassen um in andere Regionen auszuweichen. World Vision Mitarbeiter Lutz Hahn ist gerade zurückgekehrt aus Somalia und berichtet.

» Den ganzen Artikel lesen

“Ich möchte, dass aus Haiti ein gutes Land wird”

Schon vor dem Erdbeben auf Haiti im Januar 2010 war es schwierig, dort Arbeit zu finden. Nach der Katastrophe aber war es noch ungleich schwieriger. Dabei ist es einer der Hauptaufgaben der Katastrophenhilfe, möglichst schnell dafür zu sorgen, dass die Betroffenen wieder auf eigenen Beinen stehen können. Als vor einem Jahr viele Familien in Zeltlagern …

» Den ganzen Artikel lesen

Ortstermin mit deutschen Regierungsvertretern und Rückkehrern im Südsudan

Über 20 Jahre lang herrschte Krieg zwischen der Zentralregierung im Sudan und Rebellengruppen im Süden des Landes. Nach einem Waffenstillstand haben die Südsudanesen bei einem Referendum im Januar eindeutig für die Unabhängigkeit ihres Landes gestimmt. Zehntausende Südsudanesen, die während der Wirren des Krieges in die Hauptstadt Karthum geflohen waren, machten sich voller Hoffnungen wieder auf …

» Den ganzen Artikel lesen

Großes Nachbeben heute morgen – Widerstandskraft der Japaner unglaublich

Blogbeitrag von Chris Webster aus Japan vom 29. März 2011, übersetzt von Iris Manner Es ist gerade 7 Uhr morgens und ein Nachbeben weckt die Leute in meinem Haus. Dieses Mal ist es ein großes Nachbeben und es dauert vielleicht 30 Sekunden. Seit dem großen Erdbeben und der Tsunami-Katastrophe an der nordöstlichen Küste von Japan …

» Den ganzen Artikel lesen