Dürre in Niger: Warum ich den Wasserhahn jetzt mit anderen Augen sehe

 Westafrika-Blog von Lauren Fisher, Teil 4 Seit ich hier in Niger bin sehe ich Wasser mit ganz anderen Augen. Früher habe ich es als selbstverständlich angesehen. Zuhause ist Wasser das Ersatzgetränk,wenn ich gerade keinen Eistee zur Hand habe, das Entspannungsbad, auf das ich mich am Ende eines langen Tages freuen kann. In Zinder sei Wasser …

» Den ganzen Artikel lesen

Die Nahrungskrise hinterlässt Lücken in der Schule und im Dorf

Westafrika Blog von Lauren Fischer, Teil 2 Es ist drei Uhr nachmittags, und das Klassenzimmer strotzt vor Leben mit Klatschen, Singen und verzweifeltem Aufzeigen. Wir verbringen unseren Nachmittag mit den Kindern von Toungouzou in ihrer Schule, die von World Vision gebaut wurde. Sie sieht wie die meisten Schulen aus, die wir besucht haben, und auch …

» Den ganzen Artikel lesen

Ein kleiner Aufschrei: Hassane will leben

  Die Amerikanerin Lauren Fisher berichtet für den World Vision-Blog in den kommenden Wochen aus Westafrika, um auf die aktuelle Hungersnot aufmerksam zu machen. Sie  lässt uns vom Niger, einem der ärmsten Länder der Welt, teilhaben an Sorgen und Nöten, aber auch eigenen Anstrengungen und Erfolgen der Menschen vor Ort, natürlich auch an den Erlebnissen …

» Den ganzen Artikel lesen

Dringender Aufruf zu gemeinsamer und robuster Antwort auf Hunger in Westafrika

Für die Mütter und Kinder, über die wir gestern berichteten, und hoffentlich für viele weitere hungernde Menschen in Westafrika kam heute eine gute Nachricht. Sie kam als dringender Aufruf und zugleich als Versprechen. Schnelle Nothilfe für die Schwächsten, kombiniert mit längerfristigen Projekten zur Lösung von Armuts-und Strukturproblemen wollen mehrere UN-Organisationen jetzt gemeinsam mit betroffenen afrikanischen Regierungen und Gebern wie …

» Den ganzen Artikel lesen

Mein Name wird aufgerufen

Liebe Blogleserinnen und Leser, ich heiße Adel Sarkozi und arbeite für World Vision in Westafrika. Normalerweise werde ich öfter auf meinen Nachnamen als auf meinen Vornamen angesprochen. Vor einigen Tagen fühlte ich mich aber auf besondere Weise persönlich angesprochen, als mein Name aufgerufen wurde.  Ich habe mein Erlebnis für Sie aufgeschrieben  und würde mich freuen, wenn sie es als Brief lesen würden. Ich betrete …

» Den ganzen Artikel lesen

Äthiopien – Wie Hilfe ankommt

Vor fast dreißig Jahren herrschte eine verheerende Hungersnot in einer Gegend nordöstlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Die Bilder der entkräfteten Kinder gingen um die Welt. Rund acht Millionen Äthiopier waren durch die Dürre betroffen und Schätzungen zufolge starben eine halbe bis eine Millionen Menschen. Genaue Zahlen gibt es nicht. Und heute? World Vision ist …

» Den ganzen Artikel lesen

“Hungersnöte nicht nur ein Ergebnis von Dürren”

Mehr Öko? Mehr genmanipulierte Pflanzen? Die Landwirtschaft steht nicht erst seit der Dürrekatastrophe in Ostafrika wieder auf der Agenda der Hilfsorganisationen. Douglas Brown ist der Ernährungsexperte von World Vision International. Anlässlich der Grünen Woche in Berlin, der internationalen Lebensmittelmesse, und des zeitgleich stattfindenden Global Forum von Landwirtschaftsministern und Ernährungsexperten, konnten wir ein interview mit ihm …

» Den ganzen Artikel lesen

Dankbare Mütter in Marigat, Kenia

  Grace Kipyamat, 28, ist eine lebhafte Frau, die mit ihren Gefühlen nicht hinter dem Berg hält. Sie engagiert sich in einer Müttergruppe, mit der World Vision zusammenarbeitet, um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Kinder zu verbessern. Eines von Grace’s vier Kinder war unterernährt und wurde in den Dürre-Monaten zusehends schwächer und kränker. Nach …

» Den ganzen Artikel lesen