Trotz großem Risiko “der beste Job”: Syrischer Ingenieur freut sich helfen zu können

Ingenieur Eyad (rechts) bei der Arbeit an Wasserleitungen: "Ingenieur zu sein ist meine Leidenschaft und es ist schön zu sehen, wenn diese Leidenschaft Menschen hilft."

Eyad bei der Arbeit: Er betreut unter Lebensgefahr Reparatur- und Bauarbeiten an lebenswichtigen Wasserquellen in Syrien.

Ingenieur, Mitte 30, beruflich etabliert, spezialisiert auf das Automobilwesen,  sucht neue Herausforderung. So ein Stellengesuch würde in Deutschland viele Jobofferten bekommen. Eyad ist dieser Ingenieur. Aber statt bei einem großen Unternehmen anzuheuern – vielleicht sogar in Deutschland – hat sich er sich für eine besondere Herausforderung entschieden: Er arbeitet für World Vision im Kriegsland Syrien.

» Den ganzen Artikel lesen

Südsudan hat wenig zu feiern und braucht viel Geduld

WV programs in the vicinity of Kaejok, Warrup State, South Sudan.

Die Schilder wurden entfernt, die Straßensperren abgebaut, alle Flaggen zusammengefaltet und die Soldaten sind von den Straßen verschwunden. Zwei Tage nach den Feiern zum 4. Jahrestag der Unabhängigkeit Südsudans ist die Stimmung in der Hauptstadt Juba gedrückt. Die Spannung, die Tage vorher auf den Straßen  in der Luft lag, ist zwar verschwunden  und man will …

» Den ganzen Artikel lesen

Benefiz-Abend in Tröglitz ermutigt zu Weltoffenheit und wirbt für Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen

Den vor dem Krieg in Syrien geflüchteten jungen Architekten Abed befragte Moderator Thorsten Hebel als krönenden Abschluss des Abends zu seiner Geschichte und seinen Hoffnungen. 

Foto: Nicky Hellfritzsch - www.freshshots.de

Tröglitz zwei Monate nach dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft: Bei einem Benfizabend mit internationalen Musikern hat World Vision am 1. Juni gemeinsam mit der evangelischen Kirche und Initiativen vor Ort für Offenheit und Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen geworben. Der Ministerpräsident Sachen-Anhalts kam auch. Ein junger Syrer, der hier als Architekt arbeiten möchte, hatte aber das letzte Wort.

» Den ganzen Artikel lesen

Miteinander – füreinander: Benefizabend für Flüchtlinge mit World Vision-Austellung

Poster_benefiz

Was passiert jetzt eigentlich in Tröglitz, dem kleinen Ort in Sachsen Anhalt, in dem vor kurzem die geplante Flüchtlingsunterkunft angezündet wurde und der Bürgermeister wegen Anfeindungen von Rechtsradikalen zurücktrat?
Am kommenden Montag ist dort jedenfalls einiges los: ein Benefizabend mit viel Musik und unserer Ausstellung über Kinder in bewaffneten Konflikten wirbt für Solidarität mit Flüchtlingen und unterstützt die Asylarbeit im Burgenlandkreis. Herzliche Einladung – und danke fürs Weitersagen!

» Den ganzen Artikel lesen

„SOS Europa… verschlungen von den Wellen“

D087 0458 10_461818

Von Marius Wanders, World Vision International-Vertreter bei der EU Zur Zeit sehen wir im Internet und in den Zeitungen die fürchterlichen Bilder der Bergungsarbeiten der italienischen Küstenwache, nachdem ein Schiff mit vermutlich 950 Menschen an Bord gesunken ist. Dreihundert der Flüchtlinge sollen unter Deck eingesperrt gewesen sein. Es ist das schwerste Unglück seit Jahrzehnten, so viel steht fest. Das …

» Den ganzen Artikel lesen

Nord Irak (5/6): Flüchtlinge in den Bergen erhalten Unterstützung

Die finanzielle Unterstützung mildert die schwierig Lage der geflohenen Familien.

Auch im Norden der Kurdischen Autonomie Region unterstützt World Vision die geflohenen Menschen. Täglich werden es mehr, eine sichere Verbindung ins Sindschar Gebirge nutzen viele jesidischen Familien zur Flucht. In einem Dorf mit Blick auf Syrien führt World Vision eine Verteilung von Bargeld an Familien durch. Die finanzielle Unterstützung soll dabei helfen durch die Winterzeit …

» Den ganzen Artikel lesen

Nord-Irak (4/6): Christen finden Zuflucht in Kirche

Foto: JCKage

Christen aus Mosul sind vor der Gewalt nach Dohuk geflohen und wohnen seit Monaten in einer Kirche. Im Gemeinderaum haben die Familien sich ihre Wohnbereiche mit Sofas abgeteilt. Auch im Kirchenraum schlafen Leute. Das enge Zusammenleben ist anstrengend. Ein paar mobile Toiletten stehen im Hof. Leben und Tod sind auch hier eng beieinander. Der Großvater …

» Den ganzen Artikel lesen

Nord-Irak (1/6): Flüchtlinge im Supermarkt

P1220190

Christoph Waffenschmidt berichtet von seiner Reise in den Nord-Irak. Flüchtlinge sollen sich selbst aussuchen können, was sie benötigen. Die Essensgutscheine und Geldzuteilungen machen es möglich. World Vision Mitarbeiterin Moyra Mahari ist überzeugt: “Selbst zu entscheiden, bedeutet ein Stück Freiheit und Würde zu erhalten. Die Familien wissen selbst meist besser was gerade dringend benötigt wird.” Rund …

» Den ganzen Artikel lesen