UN-Generalsekretär isst mit Schulkindern im Kongo – World Vision unterstützt Aufruf zu mehr Engagement für vergessene Krisen

Secretary-General visits IDP camp in Kitchanga, North Kivu, DRC.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon besucht in dieser Woche mehrere afrikanische Länder mit humanitären Krisen, die zur Zeit kaum öffentliche Aufmerksamkeit finden. In der Demokratischen Republik Kongo besuchte er zunächst ein Flüchtlingslager und anschließend eine von World Vision unterstützte Schule in der Region Nord-Kivu. Er aß mit den Kindern zu Mittag, die dort durch ein Schulspeisungsprogramm eine …

» Den ganzen Artikel lesen

Große Spende von „RTL – Wir helfen Kindern“: Hilfe für ehemalige Kindersoldaten aus dem Ostkongo

rtl

Mit großer Freude fand am 1. Juni 2015 die Spendenscheckübergabe in Köln von RTL Charity- Gesamtleiter Wolfram Kons, dem BAP- Frontmann Wolfgang Niedecken und World Vision statt. Als eine der geförderten Initiativen von “RTL- Wir helfen Kindern” bekam das Projekt zur Wiedereingliederung von ehemaligen Kindersoldaten von der Stiftung einen Scheck in Höhe von 226.085 € für das Kindersoldatenprojekt Rebound überreicht. Bild (von l. nach r.): Wolfram Kons (RTL), Wolfgang Niedecken (BAP) und Eva Martin (World Vision)

» Den ganzen Artikel lesen

“Können wir jetzt gehen?” Ungelernte Lektionen 20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda

Versöhnte Freunde: Andrew (l.) und Kallixte kaufen in Nyamagabe, Ruanda, gemeinsam Vieh. 1994 gehörte Kallixte einer Gruppe an, die die Familie von Andrews Ehefrau Madrine tötete. (Foto: John Warren/World Vision)

Wir rochen die Körper, bevor wir sie sahen. Wir näherten uns auf einer Erdpiste, die schlammig war von zwei Wochen Regen. Bäume und hohe Büsche verdunkelten alles bis auf die Spitze des Daches, aber wir sahen ein Kreuz und wussten, dass die katholische St. Franziskus Kirche in Karubamba direkt um die Ecke sein musste. Wir …

» Den ganzen Artikel lesen

Projektbesuch Ostkongo – Teil 3/3

Kinder

Judith Haase, World Vision-Referentin für Gesundheit und Ernährung berichtet über World Vision-Projekte im Ostkongo. Hier Teil 3 der 3-teiligen Blog-Reihe.

Wasser-Sanitär-Hygiene Projekt Die letzte Station war ein Wasser-Sanitär-Hygiene Projekt von World Vision. Es war wenige Wochen vor meinem Besuch zu Ende gegangen. Weil noch ein Endbericht an die deutsche Regierung, die das Projekt finanziert hat, anzufertigen ist, besuchte ich die Projektstandorte vor Ort mit dem Projektkoordinator, der jede Menge Erfahrung mit Wasserprojekten hat. Es war …

» Den ganzen Artikel lesen

Projektbesuch Ostkongo – Teil 2/3

Kinder

Judith Haase, World Vision-Referentin für Gesundheit und Ernährung berichtet über World Vision-Projekte im Ostkongo. Hier Teil 2 der 3-teiligen Blog-Reihe.

World Vision Ernährungs- und Gesundheits-Projekt in der Region um Butembo 3 Stunden durch eine wunderschöne Landschaft und über eine sehr unwegsame Straße führten uns nach dem Besuch des Rebound Projekts in der Region um Butembo. Dort erwarteten uns bereits die Kollegen des Ernährung- und Gesundheitsprojekts. Neben den „Tierärzten ohne Grenzen“ die ein längerfristiges Ernährungssicherungsprojekt durchführen, ist World …

» Den ganzen Artikel lesen

Projektbesuch im Ostkongo – Teil 1/3

Zebra, ehemaliger Kindersoldat, erhielt Dank World Vision Spendern eine Ausbildung. Heute ist er selbständiger Tischler und hat 4 Angestellte.

Judith Haase, World Vision-Referentin für Gesundheit und Ernährung berichtet über World Vision-Projekte im Ostkongo. Hier Teil 1 der 3-teiligen Blog-Reihe.

Meine Dienstreise in den Ostkongo World Vision Deutschland arbeitet mit den Kollegen in der Demokratischen Republik Kongo bereits seit einigen Jahren gut zusammen. Regelmäßige Treffen und Projekt-Besuche helfen uns, den bisherigen Verlauf zu reflektieren, um durch technische Unterstützung an der Projektqualität zu arbeiten und weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten. So besuchte ich im Oktober 2013 zwei …

» Den ganzen Artikel lesen

Kongo: Die Endlosschleife des Leids

In einem Dorf bei Goma kümmert sich Mama Masika um vergewaltigte Frauen und ihre Kinder

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist seit vielen Jahren Schauplatz von Kriegen. Mal größere, mal kleinere. Noch vor kurzem hatten Rebellen der Miliz M23 die Provinzhauptstadt Goma eingenommen, die Regierungssoldaten waren geflüchtet, nicht ohne zuvor noch Häuser von Zivilisten zu plündern. Unser Mitarbeiter Dirk Bathe war jetzt mit zwei Journalisten vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Hier ist sein Bericht:

» Den ganzen Artikel lesen

World Vision im Gespräch mit Bundestagsabgeordneten: Der Konflikt im Ostkongo – kein Ende in Sicht?

Die 7jährige Amani* lebt mit ihrer Großmutter in einem Flüchtlingslager rund 50 Kilometer südlich von Goma. Da sie ihre Eltern verlor, muss sie auf einer Farm arbeiten, um für sich und die Großmutter Essen kaufen zu können. Das Mädchen fand Hilfe in einem Kinderschutzzentrum von World Vision, aber die neue Gewalteskalation zwingt die Helfer immer wieder zur Unterbrechung ihrer Arbeit.

*Name des Kindes geändert

Die 7jährige Amani* lebt mit ihrer Großmutter in einem Flüchtlingslager rund 50 Kilometer südlich von Goma. Da sie ihre Eltern verlor, muss sie auf einer Farm arbeiten, um für sich und die Großmutter Essen kaufen zu können. Das Mädchen fand Hilfe in einem Kinderschutzzentrum von World Vision, aber die neue Gewalteskalation zwingt die Helfer immer wieder zur Unterbrechung ihrer Arbeit.

Am 28. November war World Vision zu Gast im Bundestag, um über die Gründe für die aktuelle Konfliktsituation im Osten Kongos, über mögliche Lösungsansätze und über die Hilfsprogramme von World Vision vor Ort zu sprechen.

» Den ganzen Artikel lesen