Syrien: Was Krieg mit Jugendlichen macht – und wie World Vision hilft

Abdul (rechts) singt.

Abdul ist 13, er träumt davon, Architekt oder Chirurg zu werden. Doch der Krieg in Syrien hat alles verändert. Sein Vater starb, die Familie flüchtete, Abdul musste im Restaurant schuften, das wunderschöne Zuhause ist nur noch eine Erinnerung. World Vision hilft syrischen und jordanischen Jugendlichen wie Abdul, ihren Hass und ihre Angst zu überwinden – im Jugendraum einer islamischen Gemeinde. Unsere Reportage zum Weltfriedenstag.

» Den ganzen Artikel lesen

Flüchtlinge in Nordirak: Die Not wird immer größer

s141040-1: WV-funded distribution in Iraq

Das Wasser muss rationiert werden und jeder Raum des Jugendzentrums von Batifa im Nordost-Irak ist ein Flüchtlingslager. 117 Menschen, darunter viele Kinder und auch Babies, teilen sich Tag und Nacht einen dieser Räume. Es ist sehr laut, denn die Kinder haben nichts zu tun und keinen Platz zum Spielen. Sie verlangen nach Büchern, wollen zur …

» Den ganzen Artikel lesen

Welttag der humanitären Hilfe: Warum Deutschland seine Friedenspolitik überdenken sollte

Ein Mitarbeiter des Kinderschutzteams von World Vision in Gaza kümmert sich um ein verletztes Kind (Foto: World Vision)

Gaza, Irak, Zentralafrikanische Republik, Ukraine. Konflikte und Kriege, die wir jeden Tag präsentiert bekommen und die nicht aufhören wollen. Die Welt ist so turbulent, so unruhig, so aggressiv wie sie es lange nicht mehr war. Dazu gehören auch die Konflikte, die durch die Aktualität der neuen Kriege mehr und mehr in den Hintergrund der Wahrnehmung geraten.

» Den ganzen Artikel lesen

E-Cards: Nur ein Dollar pro Tag und doch ein Stückchen Würde

E-Cards statt Lebensmittelrationen: Ein Stück Würde für syrische Flüchtlinge (Foto: Patricia Mouamar, World Vision)

Sie sieht aus wie eine ganz normale Scheckkarte. Tatsächlich aber ist sie eine kleine Revolution in der Flüchtlingshilfe: die e-Card. Mussten bislang Flüchtlinge mit Gutscheinen um Lebensmittelrationen anstehen, so können sie heute mit der e-Card in Läden und Supermärkten einkaufen. Sie entscheiden selbst, wofür sie das wenige Geld ausgeben möchten, das ihnen zur Verfügung gestellt wird. Die Eigenständigkeit gibt ihnen ein Stück Würde zurück. Zwei Beispiele aus dem Libanon.

» Den ganzen Artikel lesen

Auf der Flucht

P1060991

Omid Nouripour ist Bundestagsabgeordneter der Grünen. Zusammen mit World Vision Mitarbeitern besuchte er syrische Flüchtlinge in Jordanien und im Libanon. Hier Videoeindrücke der Reise: Im jordanischen Flüchtlingslager Zataari: Bei Flüchtlingen in privater Unterkunft: Die meisten syrischen Flüchtlinge haben sich eine private Bleibe gesucht. Auch im Libanon, im Grenzgebiet zu Syrien, ist die Lage der Syrer …

» Den ganzen Artikel lesen

Tag des Flüchtlings: In der Menge dem einzelnen Kind gerecht werden

Der hochgereckte schwarz gefärbte Finger ist für diesen Jungen und viele weitere Kinder in Lul, Südsudan, ein gutes Zeichen. Er ist damit registriert für den Bezug von Lebensmitteln, die durch Hilfsorganisationen verteilt werden. "Die Kinder hier sind aus anderen Orten hierher geflohen und haben sehr wenig gegessen", berichtet James East von World Vision, der das Foto gemacht hat.

Weltweit sind 51 Millionen Menschen auf der Flucht oder vertrieben – so viele, wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr. Diese Menge hilfsbedürftiger Menschen zeigt, dass die Weltgemeinschaft mit vielen Krisen überfordert ist. Dennoch haben wir die Pflicht hinzusehen und jedes einzelne Kind, um das wir uns kümmern, ist ein Anfang für eine humanere Welt.

» Den ganzen Artikel lesen

Im Libanon unterwegs mit dem Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour

P1070618

Es sind die Nachbarländer Syriens, die die Hauptlast des Flüchtlingsdramas tragen. Der Strom derjenigen, die versuchen sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen reißt nicht ab. Im Gegensatz zum Nachbarland Jordanien, wo Flüchtlingslager die Menschen aufnehmen, wohnen im Libanon die syrischen Flüchtlinge in selbst gesuchten Unterkünften. Oft leben die Familien in improvisierten Zelten. Omid …

» Den ganzen Artikel lesen

Bundesaußenminister Steinmeier bei Flüchtlingen an syrischer Grenze

P1070500

Frank-Walter Steinmeier hat sich selbst vor Ort ein Bild gemacht von der Lage der syrischen Flüchtlinge. Bei Bar Elias besuchte der Außenminister zusammen mit Bundestagsabgeordneten die Familien, die in provisorischen Unterkünften leben. Kinder überreichten Herrn Steinmeier den von Ihnen mit verfassten Syrien-Report. “Wir bitten Sie sich, zusammen mit Ihrer Regierung, dafür einzusetzen Lösungen für die …

» Den ganzen Artikel lesen