Wiederaufbau nach Taifun auf den Philippinen ein großes Puzzle

s131552-3: The Apple of My Eye

Drei Monate sind seit dem Taifun Haiyan vergangen. Deutlich mehr Menschen als erwartet konnten von World Vision mit Hilfsgütern versorgt und rund 24.000 Kinder in geschützten Räumen betreut werden. Doch die Not bleibt groß und der Wiederaufbau gleicht einem Riesen-Puzzle. „Unter anderem dank der großen Spendenbereitschaft der Menschen in Deutschland konnten wir 663.265 Menschen mit …

» Den ganzen Artikel lesen

Neue Welle von Haiyan-Helfern: Gut gerüstet in der Zerstörung

s131552-32: A new wave of aid workers

Kleine Destraza (rechts): "Eine sicherere und gesündere Umgebung für Kinder schaffen"

Vor fast drei Monaten verwüstete der Taifun Haiyan hunderte Dörfer und Städte auf den Philippinen. Weiterhin kämpfen viele der Überlebenden mit dem Verlust ihrer Angehörigen und Freunde. Zugleich geben junge Philippiner der Hoffnung ein neues Gesicht: Sie bringen den Wiederaufbau der Städte und Dörfer voran.

» Den ganzen Artikel lesen

Schulanfang in Tacloban

DSC07545

Eine der ersten Fragen der zehnjährigen Sheila an ihre Mutter war: Wann werde ich wieder zur Schule gehen können? Ihre Mutter sagte ihr, dass es etwas dauern kann, bis die Schule wieder öffnen kann. Der Taifun Hayan hatte auch Sheilas Schule teilweise zerstört. Und nun fürchtete das Mädchen ihren Traum eines Tages Lehrerin zu werden, nicht zu erreichen.

» Den ganzen Artikel lesen

Philippinen: Ein warmes Willkommen für Babies im Sturmgebiet

Im Babyzelt in San Antonio ist die Kuschelecke bereit für neu ankommende Babies und ihre Mütter. Eine Helferin aus dem Ort baut noch Spielzeuge zusammen.

von Annila Harris Ich bin diese Woche auf der philippinischen Insel Leyte unterwegs und schaue mir eines unserer “Babyzelte” an. Der Geräuschpegel steigt langsam an, als sich das große weiße Zelt in San Antonio immer mehr mit Frauen und Babies füllt. Manche von ihnen werfen neugierige Blicke auf die Bilderbücher und gelb, orange, grün oder …

» Den ganzen Artikel lesen

100 Meter Christstollen für die Opfer des Taifuns Haiyan – World Vision sagt Danke!

IMG_3435[1]

Ein Christstollen der Extraklasse – 100 Meter lang war die Leckerei und mit jedem Stück wurden die Menschen in dem vom Taifun Haiyan betroffenen Gebiet unterstützt. Azubis der Glocken Bäckerei in Friedrichsdorf organisierten die Benefiz-Aktion, bei der Spenden gesammelt wurden für die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen. Der Erlös der Aktion: 1700 Euro, …

» Den ganzen Artikel lesen

Philippinen: Mütter stärker als der Sturm

"Wir haben alles verloren, aber wir geben nicht auf!", sagt Jennifer, Mutter von zwei Kindern aus einem zerstörten Stadtteil von Tacloban. Gerade hat sie mit ihren Kindern die Hilfspakete von World Vision abgeholt.

Bericht von Hasanthi Jayamaha Seit einer Woche bin ich auf den Philippinen und das massive Ausmaß der Katastrophe überwältigt mich noch immer. Gleichzeitig staune ich über die Widerstandskraft und den Überlebenswillen vieler Menschen hier. So spreche ich in Tabogon auf der Insel Cebu mit einer Gruppe von Müttern, die neben unserem Kinderzentrum warten und freundlich …

» Den ganzen Artikel lesen

Taifun Haiyan: Folgen für die betroffenen Kinder

Interview mit Heather McLeod, Kinderschutz-Expertin bei World Vision Wieso sind nach dem Taifun auf den Philippinen so viele Kinder betroffen (40 Prozent aller Opfer)? Die Zahl von 40 % der Opfer würde Sinn machen, da etwa 40% der Bevölkerung Kinder unter 18 Jahre alt sind. Die Vereinten Nationen berichten jetzt von 5,4 Millionen Kindern, die von …

» Den ganzen Artikel lesen

Fortschritte auf den Philippinen

Neben einem vom Taifun stark beschädigten Kindergarten hat World Vision in dieser Woche ein Kinderschutzzentrum eröffnet. Während die Kinder sich auf die Spielangebote stürzen, bekommen die Mütter und Väter die Chance, miteinander in Kontakt zu kommen oder können sich beruhigter den Aufräumarbeiten zu Hause widmen. "Viele Eltern haben hier Sorge, dass sich besonders die kleineren Kinder inmitten der vielen Trümmer und Bauarbeiten verletzen", sagt Patrick Sooma, der als Kinderschutz-Spezialist das philippinische Helferteam von World Vision unterstützt. Janet hat ihre 3jährige Tochter Jehan hergebracht und sagt: "Wir haben nicht nur Lebensmittel von World Vision bekommen sondern nun auch noch dieses Kinderzelt. Es ist sehr schön, die Kinder genießen es. Ich bin sehr dankbar."

Neben einem vom Taifun verwüsteten Kindergarten hat World Vision in dieser Woche ein Kinderzentrum eröffnet. Während die Kinder sich auf die Spielangebote stürzen, bekommen die Mütter und Väter die Chance, miteinander in Kontakt zu kommen oder können sich beruhigter den Aufräumarbeiten zu Hause widmen. “Viele Eltern haben hier Sorge, dass sich besonders die kleineren Kinder inmitten der vielen Trümmer und Bauarbeiten verletzen”, sagt Patrick Sooma, der als Kinderschutz-Spezialist das philippinische Helferteam von World Vision unterstützt. Janet hat ihre 3jährige Tochter Jehan hergebracht und sagt: “Wir haben nicht nur Lebensmittel von World Vision bekommen sondern nun auch noch dieses Kinderzelt. Es ist sehr schön, die Kinder genießen es. Ich bin sehr dankbar.”

» Den ganzen Artikel lesen