Impfungen retten Leben: Von gesunden Kindern und freiwilligen Helferinnen in Mauretanien

1411_Centre de Sante_Sorge

Impfungen retten Kinderleben, denn sie schützen wirkungsvoll und kostengünstig vor Krankheiten wie Polio, Hepatitis und Lungenentzündung. Schlimm: Bis heute haben 20 Prozent der Kinder weltweit keinen Zugang dazu. Das soll sich ändern! World Vision ist Mitglied der Impfallianz Gavi, die Ende Januar auf einer Geberkonferenz in Berlin erneut Milliarden für Impfungen in den ärmsten Ländern der Welt einsammeln will. Auch in unserer Projektarbeit spielt das Thema eine wichtige Rolle. In vielen Gebieten haben Familien häufig kaum Zugang zu Impfungen. Dort bauen wir Gesundheitszentren mit auf, schulen die Bevölkerung und bilden freiwillige Impfbotschafter aus. Ein Beispiel aus Mauretanien.

» Den ganzen Artikel lesen

25 Jahre Kinderrechte: Weltweites Mitmach-Filmprojekt startet

Noch bis zum 15.10. können Kinder und Jugendliche ihren Beitrag zum Thema Kinderrechte einreichen.

Am 20. November 2014 wird die UN-Kinderrechtskonvention 25 Jahre alt. Doch wie erleben die Kinder ihre Rechte heute selbst? Wo werden die Kinderrechte eingehalten, wo wird gegen sie verstoßen? Wo wollen Kinder einbezogen werden, damit die Welt besser und ihnen gerechter wird? Das will ein internationales Filmprojekt herausfinden. Die Kinderhilfsorganisation World Vision lädt Mädchen und Jungen rund um den Globus ein, als Jugendreporter Bilder, Fotos und Videos mit ihrer persönlichen Sicht auf Kinderrechte einzureichen.

» Den ganzen Artikel lesen

Knietief im Schlamm – Im UN-Lager in Süd Sudan

D363-0040-38_502042

World Vision Mitarbeiter James East hat diesen Bericht aus dem Süd Sudan mitgebracht. Im UN Lager haben 20.000 Menschen Schutz gefunden – World Vision versorgt sie. 20.000 Kinder im Flüchtlingscamp benötigen dringend Gummistiefel, die sie vor Verletzungen und Infektionen schützen. Ein Paar Gummistiefel kostet nur 5 Euro. Bitte helfen Sie jetzt! http://www.worldvision.de/spenden-katastrophenhilfe-gewalt-im-suedsudan-spendenformular-suedsudan.php So können Sie …

» Den ganzen Artikel lesen

World Vision Cup – Das Video-Tagebuch

Es ging um Fußball, aber es ging um noch viel mehr: Um Themen, die Jugendliche weltweit betreffen, wie Gewalt, Kinderarbeit, sexueller Missbrauch, Unterernährung oder berufliche Perspektivlosigkeit. Neben dem sportlichen Kräftemessen bei dem Turnier, diskutierten die Teilnehmer untereinander um sich aus zu tauschen über die Umstände unter denen sie leben und um mögliche Lösungen für die …

» Den ganzen Artikel lesen

Cacau mit World Vision am Ball für “Sports for Life”

Tooooor mit Sports for Life – dem Jugendsport-Projekt in Brasilien Denn neben der WM gibt es in Brasilien ein weiteres Fußball-Projekt: Gemeinsam mit Cacau, dem Ex-Nationalspieler mit brasilianischen Wurzeln, holen wir Kinder aus dem sozialen Abseits. Cacau ist ein hervorragender Bundesligaspieler, der sich für die Jugend aus seiner brasilianischen Heimatstadt einsetzt: Das Projekt “Sports for …

» Den ganzen Artikel lesen

Auf der Flucht

P1060991

Omid Nouripour ist Bundestagsabgeordneter der Grünen. Zusammen mit World Vision Mitarbeitern besuchte er syrische Flüchtlinge in Jordanien und im Libanon. Hier Videoeindrücke der Reise: Im jordanischen Flüchtlingslager Zataari: Bei Flüchtlingen in privater Unterkunft: Die meisten syrischen Flüchtlinge haben sich eine private Bleibe gesucht. Auch im Libanon, im Grenzgebiet zu Syrien, ist die Lage der Syrer …

» Den ganzen Artikel lesen

Im Libanon unterwegs mit dem Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour

P1070618

Es sind die Nachbarländer Syriens, die die Hauptlast des Flüchtlingsdramas tragen. Der Strom derjenigen, die versuchen sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen reißt nicht ab. Im Gegensatz zum Nachbarland Jordanien, wo Flüchtlingslager die Menschen aufnehmen, wohnen im Libanon die syrischen Flüchtlinge in selbst gesuchten Unterkünften. Oft leben die Familien in improvisierten Zelten. Omid …

» Den ganzen Artikel lesen

Channels of Hope – Muslime und Christen gemeinsam für bessere Gesundheit

Glückliche Mutter in Kambodscha: Sarem (22) mit ihrem Baby Lihorn Ha

Was Gesundheit mit Glaubensfragen zu tun hat? Jede Menge. In allen Weltreligionen geht es darum, die Mitmenschen zu wertschätzen, ihre Würde hochzuhalten und wiederherzustellen. Wer den am meisten benachteiligten Mitgliedern der Gesellschaft zu einer besseren Gesundheit verhilft, erfüllt in diesem Sinne einen gottgegebenen Auftrag – als Moslem genauso wie als Hindu oder Christ. Genau da …

» Den ganzen Artikel lesen