Hunderttausende fliehen aus Malis Norden

Die Kämpfe im Norden von Mali haben viele Menschen heimatlos gemacht. Über 400.000 sind auf der Flucht, etwa die Hälfte davon sucht Schutz im Süden des Landes, die andere Hälfte ist in Nachbarländer geflohen. Die Kämpfe zwischen Regierungssoldaten auf der einen und Islamisten und Tuareg auf der anderen Seite haben auch die Versorgungslage drastisch verschlechtert. Die UN schätzen, dass etwa 4,6 Millionen Menschen unter Nahrungsmittelknappheit leiden. Viele Kinder im Norden Malis können nicht mehr zur Schule gehen, auch die sanitäre Lage ist desaströs. Unsere Kollegen von World Vision Mali haben die Arbeit in den Regionalprojekten wieder aufgenommen; die Menschen in den Projektgebieten selbst sind von den Unruhen zumindest nicht direkt betroffen:

http://www.worldvision.de/unsere-arbeit-wie-wir-arbeiten-katastrophenhilfe-hungersnot-in-westafrika-mali-krise.php

Schreiben Sie einen Kommentar


+ vier = 7