Rebound-Erfolge: Schritte in die Selbständigkeit – Teil 2

rebound_schneiderinnen

„Mama Elisa“ führt ein kleines Schneider Atelier

Die Mädchen nennen ihre ehemalige Lehrerin aus dem Rebound-Zentrum liebevoll „Mama Elisa“. Kurz nach der Einweihung des Rebound Zentrums im letzten Jahr verstarb Elisas Mann plötzlich bei einem Unfall. „Als die Mädchen ihre Ausbildung beendet hatten, wussten einige von ihnen nicht, was nun aus ihnen werden sollte. Wir haben uns zusammengesetzt und überlegt, wie es nun weitergehen soll. So entstand die Idee, dass wir alle zusammen eine Schneiderei eröffnen wollten.“

Da Elisa nun allein in ihrem Haus wohnte, bot sie an, eins der Zimmer als Atelier zur Verfügung zu stellen. Seitdem kommen jeden Tag 10 Mädchen, um unter ihrer Aufsicht zu arbeiten. Anfangs waren es 18 Mädchen, doch acht haben inzwischen Beni verlassen, um zu ihren Familien zurückzukehren. Wenn die Mädchen besser und schneller in ihrer Arbeit werden, können sie sich selbstständig machen. Aber schon jetzt haben sie jede Menge zu tun.

Mädchen aus dem Rebound-Zentrum nähen in ihrem gemeinsamen Schneider-Atelier, unter anderem auch Schuluniformen für Mädchen aus der Umgebung.

Mädchen aus dem Rebound-Zentrum nähen in ihrem gemeinsamen Schneider-Atelier, unter anderem auch Schuluniformen für Mädchen aus der Umgebung.

„Vor allem beim Schulanfang haben wir viele Schuluniformen genäht“ erzählt Aline. Von ihrem Verdienst kauft sie Kleidung, Drogerieartikel und Lebensmittel für sich und ihre einjährige Tochter. Während sie arbeitet, passt ihre Schwester auf das Baby auf. Aline ist eins der Mädchen, die vor ca. einem Jahr von World Vision Mitarbeitern aus einem Bordell in Beni gerettet wurde. Während ihrer Ausbildung im Rebound Zentrum wohnte sie bei einer Gastfamilie, doch inzwischen wohnt sie wieder bei ihrer richtigen Familie. Die Vorbehalte gegen die zurückgekehrte Tochter sind nun ausgeräumt.

Aber das wichtigste für die Mädchen ist, dass sie nun echte Freundinnen gefunden haben. „Wenn es einer von uns schlecht geht, helfen wir ihr, egal bei welchem Problem“ sagt Aline. Ob sie manchmal noch zurückdenke an ihre Zeiten im Bordell? „Dafür habe ich keine Zeit – wir arbeiten hier 6 Tage die Woche!“ sagt sie, und die anderen Mädchen nicken zustimmend und lachen verlegen.

Alphabetisierung gehört auch zum Angebot des Rebound-Zentrums.

Alphabetisierung gehört auch zum Angebot des Rebound-Zentrums.

Schreiben Sie einen Kommentar


7 + = zehn