“Bislang nur gute Erfahrungen gemacht”

Education Better Today in Rwebisengo

Den einen Patentypus gibt es bei World Vision nicht – natürlich nicht, denn der Wunsch, sich zu engagieren und anderen Menschen zu helfen, ist bei vielen unterschiedlichen Menschen vorhanden. Einer unserer Paten ist der achtzigjährige Gerd Buhrow. Neben seiner eigenen Stiftung, der Gerd-Buhrow-Stiftung, engagiert er sich mit sechs Patenschaften bei World Vision. Wir haben ihn zu seinem Engagement befragt:

Sie haben sechs Patenschaften bei World Vision übernommen. Was ist für Sie
der Hauptantrieb, sich als Pate zu engagieren?

Aus meinen vielen Reisen und den gesammelten Erfahrungen, kam die Erkenntnis helfen zu wollen. Hinzu kam, dass Mädchen in diesen Ländern es besonders schwer haben. Hier hilft nur eine gute Ausbildung.
Ich habe also nur Mädchen bevorzugt und die älteste geht bereits in die Oberschule mit dem Berufsziel einer Lehrerin. Somit habe ich für mich den Erfolg den ich mir wünsche.

Gerd Buhrow, achtzigjähriger Pate aus Rostock

Welche Erfahrungen haben Sie bislang mit ihren Patenschaften gemacht?
Auf Grund meines Alters kann ich nicht mehr reisen. Somit haben wir einen Kontakt per Post. Des Weiteren bekommen wir ihre Zeugnisse und auch Fotos mit ihren Geburtstagsgeschenken. Denn zum Geburtstag schicken wir eine Summe die korrekt abgerechnet wird. Bislang haben wir nur gute Erfahrungen gemacht.
Gab es einen besonderen Moment in Ihrer Geschichte als Pate?
Nein es gab nichts Außergewöhnliches. Die Zusammenarbeit mit World Vision ist immer problemlos verlaufen.
Sie engagieren sich auch als „Werbeträger“ für World Vision, versuchen, andere Menschen für die Paten-Idee zu gewinnen. Welche Erfahrungen haben Sie damit bislang gemacht?
Das ist recht schwierig mit der Überzeugung andere Menschen im Einzelnen zu überzeugen hier zu helfen. Viele sind misstrauisch, dass ihr Geld nicht an die richtige Stelle kommt.
Hier wäre es angebracht Aufklärungsarbeit zu leisten. Sinnvolle Werbung hingegen sehe ich im Face Book. Hier konnte ich schon viel Zuspruch erfahren. Ich sehe außerdem Möglichkeiten, älteren alleinstehenden Personen diese Hilfe an den Kindern nahe zu bringen.
Sie nehmen teil an der Entwicklung dieser armen Menschen und wir freuen uns über jeden Brief und Nachricht, und nicht zuletzt auch über schulische Erfolge der Patenkinder.

 Jetzt auch Pate werden: Was eine Kinderpatenschaft ausmacht!

Schreiben Sie einen Kommentar


× acht = 32