Viel Freude beim Besuch des Patenkindes in Swasiland – eine World Vision-Patin berichtet

Sibusio

von Ilona Burger

Nach 6 Jahren Patenschaft in Swaziland war es endlich soweit: nach vielen Vorbereitungen, einigen Mails und Telefonaten konnte ich nun endlich mein Patenkind Sibusiso und seine Familie im Matsanjeni-Projekt in Swaziland besuchen!

Wandile ein Mitarbeiter von World Vision in Swaziland traf uns am Morgen am Lavumisa-Boarder und es war ein sehr herzliches Willkommen. Obwohl das Büro an diesem Tag eigentlich geschlossen hatte, machte Wandile den Besuch trotzdem möglich – hierfür nochmals unseren herzlichen Dank.

Nachdem wir unser Auto am Büro von World Vision parkten, fuhren wir mit Wandile dann zu Sibusiso und seiner Familie. Ich war mehr als aufgeregt und wusste nicht so wirklich, was auf mich zukommen sollte: werden wir herzlich empfangen, können wir uns überhaupt ausreichend unterhalten, gefallen die Geschenke, die wir mitgebracht haben? All diese Gedanken waren im Nachhinein vollkommen unnötig:

Nach anfänglicher Schüchternheit – die auch vollkommen verständlich ist – wurden wir von der gesamten Familie sehr herzlich empfangen und man bereitete uns unter einem Baum eine Sitzgelegenheit und dann wurden wir erst einmal “begutachtet”. Nach ca. 10 Minuten war das Eis komplett gebrochen und wir haben sehr viel gelacht und geredet. Klar, Sibusiso ist im Teenageralter und dementsprechend etwas schüchtern, aber mit meiner Direktheit und einem T-Shirt aus Deutschland konnte ich auch bei ihm seine Herzlichkeit hervorlocken.

Sibusisos Schwester wollte mich gar nicht mehr gehen lassen und meinte auch, ich könnte doch hierbleiben und einen ihrer Brüder heiraten – dass löste natürlich in der Familie ein großes Gelächter aus und wir hatten alle sehr viel Spaß:

schwester

Eine sehr herzliche Unterhaltung hatte ich auch mit Sibusisos Mutter und Großmutter und wir haben uns – trotz der erforderlichen Übersetzung – sehr gut verstanden und sie haben mir ein Wort beigebracht, das ich nie mehr vergessen werde: “Jambola” = glücklich. Ja, wir waren bei Sibusiso und seiner Familie sehr glücklich und haben unseren Besuch nicht bereut.

Unsere Geschenke (Fussbälle, Malbücher, Shirts, Malstifte…) fanden sehr großes Interesse und ein Fußball wurde gleich mit einem kleinen Spiel eingeweiht.

Fußball

Aus allen Richtungen kamen dann die Kinder und wollten uns natürlich auch sehen und nahmen mit großer Freude die Malbücher in Empfang:

Malbücher

Der Besuch hat mich darin bestätigt, dass ich mit meiner Patenschaft genau das richtige tue und ich bin nun noch glücklicher, das Projekt in Swaziland zu unterstützen.

Familie des Patenkindes

Nach unserem Besuch bei der Familie hat uns dann Wandile noch die verschiedenen Projektarbeiten gezeigt und wir waren sehr beeindruckt. Hier wird mit den Spenden aus der Patenschaft wirklich sinnvolles getan und wir konnten uns vor Ort davon überzeugen.

Vielen Dank an alle, die diesen Besuch ermöglicht haben!

 

Falls Sie sich ebenfalls für eine Kinderpatenschaft interessieren:

http://www.worldvision.de/kinderpatenschaft.php

Was eine Patenschaft ausmacht:

http://www.worldvision.de/kinderpatenschaft-was-eine-kinder-patenschaft-ausmacht.php

 

1 Kommentar

  1. Sven Beier, 9. März 2015

    Ein Besuch bei dem Patenkind ist eine sehr schöne Erfahrung.Auf den nächsten Besuch freue ich mich.

Schreiben Sie einen Kommentar


zwei × = 4