Bad Homburger Benefiz-Dinner mit Volker Bouffier – 23.000 Euro Erlös für Bildungsprojekt

Blogbild_Benefizdinner

Ministerpräsident Volker Bouffier kam „mit Freude und aus Überzeugung“ als Schirmherr zum 3. Bad Homburger Benefizdinner, das World Vision Deutschland und das Steigenberger Hotel am vergangenen Samstag ausrichteten.  Rund 180 Gästen berichtete der Politiker von seinen persönlichen Erlebnissen und Begegnungen mit der Arbeit von World Vision (die er in Vietnam auch vor Ort gesehen hat) und erklärte, Hessen sei stolz darauf, diese Arbeit zu unterstützen. Zwar könne man nicht das Elend der Welt alleine retten „aber wir können kleine Schritte tun, die vielen Menschen helfen.“ Beim Benefizdinner kommen „guter Zweck, angenehme Atmosphäre und nette Menschen zusammen – und das ist dann ein schöner Abend.“, freute sich Hessens Ministerpräsident.

23.000 Euro für Lesecamps in Burundi

Über 23.000 Euro kamen durch die Erlöse aus Eintrittskarten, Tombola, sowie durch Spenden von Gästen und Sponsoren zusammen. „Ein sehr schönes Ergebnis, das unsere Erwartungen noch übertroffen hat und das der Bildung vieler Kinder zugute kommen wird“, sagt World Vision-Vorstand Christoph Hilligen. Denn Bildung ist eine zentrale Grundvoraussetzung für den Weg aus der Armut.  Mit den Spenden werden 22 Lesecamps in Burundi eingerichtet, mit denen vor allem die Lesefähigkeiten von über 1.000 Grundschulkindern auch in entlegenen Gebieten Burundis gestärkt wird.

Olympisches Menü der Jugendnationalmannschaft

Dritter Partner der Veranstaltung ist die Jugendnationalmannschaft der Köche, des Verbandes der Köche Deutschlands. Unter dem Motto „olympisch genießen“ hatten die Jugendnationalmannschaft und das Team des Steigenberger-Küchenchefs für die Gäste ein internationales Fünf-Gänge-Menü zur Vorbereitung auf die diesjährige Kocholympiade kreiert.  TV-Journalistin  Anja Kohl führte das Publikum charmant durch den Abend. Bei Live-Schalten in die Küche des Steigenberger Hotels konnten die Gäste direkt bei der Zubereitung „ihres“ Ganges zuschauen und hinter die Kulissen der hohen Kochkunst blicken.  Dazu gab es stimmungsvolle und mitreißende Songs der aus Barbados stammenden Musikerin Judy Bailey, die sich als Botschafterin für World Vision engagiert.

Staatskanzlei und Oberbürgermeister spenden für Burundi

Oberbürgermeister Alexander Hetjes gab während des Abends bekannt, dass die Stadt Bad Homburg – ebenso wie das Steigenberger Hotel – ein Lesecamp in Burundi spendet.  Mehrere Privatpersonen schlossen sich spontan der Idee an. Auch die hessische Staatskanzlei spendete 500 Euro für das Projekt.

4. Benefizdinner 2017

„Wir sind begeistert, dass das Benefizdinner noch mehr Zuspruch gefunden hat als im letzten Jahr und in so kurzer Zeit etabliert werden konnte. Damit leisten wir einen nachhaltigen Beitrag für benachteiligte Kinder in dieser Welt,“ erklärt Ilgo Hagen Höhn, Direktor des Steigenberger Hotels Bad Homburg.

„Wir freuen uns schon jetzt auf das 4. Benefizdinner am 25. März 2017, für das Ministerpräsident Volker Bouffier schon am Abend seine Schirmherrschaft zugesichert hat“,  berichtet Christoph Hilligen.

2 Kommentare

  1. Sven Beier, 19. April 2016

    Bei einem guten Essen spenden ist doch schön.

  2. Larissa Floruß, 28. Juni 2017

    Natürlich steht das Ziel und der Sinn hinter diesem Zusammentreffen unter einem Aspekt der Hilfe anderer Menschen. Und natürlich stehen damit auch gute Absichten im Mittelpunkt. Doch bei allem Respekt: Bei einem guten Essen für ein Land wie Burundi zu spenden ist schon sehr paradox und grenzt für mich persönlich schon stark an schwarzem, nicht unbedingt akzeptablem Humor (von der “unglaublichen” Spendensumme mal abgesehen). Das Ziel von uns allen sollte es ausserdem sein, das Elend der Welt alleine zu retten, nur so kann ein “großes Gemeinsames” entstehen, und nicht, wie es der Herr Ministerpräsident ausdrückt, in “kleinen Schritten”. Warum also nicht auch in großen Schritten? Ach, stimmt ja, die Machtgier…

Schreiben Sie einen Kommentar


× 4 = acht