Ghana: Sparen ohne Bank und ohne Männer

GhanaBeitrag

Hether ist glücklich. Nur noch eine Regenzeit müssen sie und ihre Familie in ihrer verfallenen Lehmhütte überstehen – dann wird das neue Haus fertig sein. Ein Haus mit festen Ziegeln, drei Zimmern und echten Fenstern. „Ich hätte nie gedacht, dass wir das schaffen, uns so ein Haus zu bauen“, sagt die 38jährige Mutter von vier …

» Den ganzen Artikel lesen

Weltfriedenstag: Mit 12 schon der Mann im Haus

Frieden_Syrien_Adel

Die Bekaa-Ebene im Libanon ist bekannt für ihre kulturellen Schätze. Jahrtausende alte Tempel, Säulen, Steine, deren Inschriften von vergangenen Kulturen zeugen. Nicht viele Einheimische lebten hier, bis zum Ausbruch des Syrien-Krieges waren es meist Touristen, die die Gegend temporär bevölkerten. Das Bild hat sich gewandelt, berichtet unsere Kollegin Rachel Smalley:

» Den ganzen Artikel lesen

Warum Spiel und Spaß für Kinder in Not wichtig sind

s150453-109: CFS-Gorkha

Naturkatastrophen, Kriege, Vertreibung – unsere Welt ist geprägt von Krisen. Krisen, unter denen vor allem die Kinder leiden. Sie machen traumatische Erfahrungen und oft fehlen vor Ort die nötigen Mittel, ihnen helfen zu können. World Vision setzt deshalb seit vielen Jahren Child Friendly Spaces – mobile Kinderschutzzentren – in Krisengebieten ein. Mit Erfolg. Über Traumata …

» Den ganzen Artikel lesen

Syrische Flüchtlinge in Serbien: Zu Fuß aus der Hölle

DSC_0158

Tiefe Erschöpfung gräbt sich in ihre Gesichter. Die Körper sind ausgemergelt, nach einem langen Fußmarsch durch Mazedonien haben viele keine Schuhe mehr. Zehntausende Flüchtlinge aus Syrien warten in Nordserbien auf eine Möglichkeit nach Westeuropa zu gelangen. Die Versorgungslage in der Region an der ungarisch-serbischen Grenze ist katastrophal. World Vision hat deswegen eine Hilfsaktion gestartet, eine …

» Den ganzen Artikel lesen

Trotz großem Risiko “der beste Job”: Syrischer Ingenieur freut sich helfen zu können

Ingenieur Eyad (rechts) bei der Arbeit an Wasserleitungen: "Ingenieur zu sein ist meine Leidenschaft und es ist schön zu sehen, wenn diese Leidenschaft Menschen hilft."

Eyad bei der Arbeit: Er betreut unter Lebensgefahr Reparatur- und Bauarbeiten an lebenswichtigen Wasserquellen in Syrien.

Ingenieur, Mitte 30, beruflich etabliert, spezialisiert auf das Automobilwesen,  sucht neue Herausforderung. So ein Stellengesuch würde in Deutschland viele Jobofferten bekommen. Eyad ist dieser Ingenieur. Aber statt bei einem großen Unternehmen anzuheuern – vielleicht sogar in Deutschland – hat sich er sich für eine besondere Herausforderung entschieden: Er arbeitet für World Vision im Kriegsland Syrien.

» Den ganzen Artikel lesen

Südsudan: “Wir wollen Schule – trotz Krieg”

s150375-1: Keeping dreams alive with emergency education

Die Jüngsten im jüngsten Staat der Welt haben ein besonders schweres Schicksal: Gewalttätigen Milizen und Soldaten ausgeliefert, ebenso Hunger und Durst und dann kämpfen viele noch mit der Perspektivlosigkeit im Bürgerkriegsland Südsudan. Kinder und Jugendliche – etwa 800.000 von ihnen sind auf der Flucht vor den Kämpfen. Dennoch ist den Kindern besonders wichtig, dass sie …

» Den ganzen Artikel lesen

Südsudan: Die Krise darf keine Katastrophe werden

Millionen Menschen im Südsudan droht eine Hungersnot

Die Kinder im jüngsten Staat der Welt kennen nur das Elend. Hunger, Durst, Gewalt, Flucht und Krankheiten prägen den Alltag im Südsudan. Und seit Anfang des Jahres wird es immer schlimmer. Denn Rebellen und Regierungssoldaten kämpfen in einigen Teilen des Landes wieder gegeneinander und die Kinder und ihre Familien stehen vor einer Hungerkatastrophe.

» Den ganzen Artikel lesen

Kleinkinder in Indien: Von Anfang an richtig fördern

W165 0066 009_653881

Bedürftige Kinder von Anfang an zu fördern, ist dringend nötig. Denn Armut kann für Kleinkinder schnell zu einer Frage des Überlebens werden. Eigentlich harmlose Krankheiten wie Durchfall führen in den ersten Lebensjahren häufig zum Tod – wenn sie unbehandelt bleiben. Phasen von Mangelernährung verursachen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen, die das ganze Leben beeinträchtigen. Ein Bericht von unseren Projekten in Indien von Anja Gold:

» Den ganzen Artikel lesen

Ein nachhaltiger Agrarcocktail für ein grünes Afrika

Die großen Märkte wie hier in Lilongwe werden von Zwischenhändlern beherrscht

Vier Tage Konferenz in Malawis Kongresszentrum Lilongwe liegen hinter mir. Vier Tage Workshops, Vorträge, Zahlen, Berichte. Der Kopf ist randvoll, eigentlich will ich nach so einem Faktenmarathon erst einmal die Beine hochlegen. Diesmal ist es anders. Gut gelaunt, irgendwie beschwingt sitze ich am Computer und denke über einen Cocktail nach. Keine Sorge – bei der …

» Den ganzen Artikel lesen