Hilfe für Überlebende der Sturmkatastrophe angelaufen – Patenkinder wohlauf

Das Kinderhilfswerk World Vision ist mit 38 Mitarbeitern und 34 freiwilligen Helfern auf Mindanao im Einsatz, um den Überlebenden der Sturmkatastrophe Soforthilfe zu leisten. Am Dienstag konnten die ersten 243 Familien in dem schwer verwüsteten Dorf Balulang in Cagayan de Oro mit Lebensmitteln, Trinkwasser, Schlafmatten und Hygieneartikeln versorgt werden. Das Einsatzgebiet umfasst insgesamt 19 Dörfer …

» Den ganzen Artikel lesen

21. Dezember – Mtunduwatha aus Malawi

Um zwei Uhr nachmittags haben die Kinder aus Kasaila, einem Dorf im Regionalentwicklungsprojekt Mphuka, ihre Schule verlassen und gehen zuhause ihren Eltern zur Hand. Während die Mädchen meistens im Haushalt helfen, sieht man die Jungen zurzeit viel auf dem Feld – wo sie mit ihren Vätern die Aussaat vorbereiten oder Unkraut jäten. Ein paar Stunden …

» Den ganzen Artikel lesen

Dankbare Mütter in Marigat, Kenia

  Grace Kipyamat, 28, ist eine lebhafte Frau, die mit ihren Gefühlen nicht hinter dem Berg hält. Sie engagiert sich in einer Müttergruppe, mit der World Vision zusammenarbeitet, um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Kinder zu verbessern. Eines von Grace’s vier Kinder war unterernährt und wurde in den Dürre-Monaten zusehends schwächer und kränker. Nach …

» Den ganzen Artikel lesen

20. Dezember – Aiza aus Mindanao

Aiza ist ganz ungewollt zu einer kleinen, großen Heldin geworden. Sie verlor an diesem Wochenende in den Sturzfluten auf den Philippinen ihr Zuhause, ihre Mutter und ihre Großmutter, aber sie konnte ihre kleine Schwester Trixy retten. Aiza lebte mit ihrer Familie in einem kleinen Haus am Fluss in der Stadt Cagayan de Oro. Aizas großer …

» Den ganzen Artikel lesen

Nord-Mindanao nach Taifun in Schlamm und Schutt – World Vision mit Helfern vor Ort

Im Süden der Philippinen hat der Taifun Washi den Norden der Insel Mindanao schwer getroffen. Mindestens 650 Menschen, darunter auch viele Kinder, kamen nach bisherigen Erkenntnissen ums Leben. Viele wurden im Schlaf von meterhohen Fluten überrascht, die alles mit sich rissen. Am Sonntag abend wurden noch über 800 Menschen vermisst. Zehntausende Menschen mussten wegen der …

» Den ganzen Artikel lesen

18. Dezember – Baruani aus der Demokratischen Republik Kongo und aus Tansania

Baruani ist ein Flüchtlingskind mit einer Geschichte, die schwer zu verkraften sein muss. Er ist aber auch ein begabter Junge, der mit anderen Kindern mitleiden und ihre Geschichten in packende Radiosendungen verwandeln kann. Im Dezember 2009 überreichte ihm Friedensnobelpreisträgern Wangari Matthai den „International Children’s Peace Prize“ für seine Radioarbeit in dem Flüchtlingslager Nyarugusu in Tansania. Die …

» Den ganzen Artikel lesen

17. Dezember – Omairi aus Bolivien

Peer-Group ist ein modischer Begriff – der eigentlich nichts anderes umschreibt als dass sich Altersgenossen gegenseitig unterstützen, erziehen, voranbringen. So eine Peer-Group gibt es auch im bolivianischen Itanambicua in der Nähe der Stadt Camiri. In einem schwierigen sozialen Umfeld versucht diese Gruppe von Schülern Werte zu vermitteln und neue Wege aufzuzeigen.

» Den ganzen Artikel lesen

16. Dezember – Patrisia aus Indonesien

Patrisia Suherni (17) ist gleich eine zweifache “kleine” Heldin. Nicht nur aus Sicht ihrer Familie, sondern auch aus der ihres Dorfes im Bezirk  Sanggau in der indonesischen Provinz West Kalimantan. Denn sie verfolgt unbeirrbar ihr großes Ziel: Ärztin zu werden und Menschenleben zu retten. Das Bildung wichtig ist, weiß Patrisia genau. Und sie wusste es …

» Den ganzen Artikel lesen