Tag des Waldes: Bauern in Niger erkennen Wert der Bäume

Von Lauren Fisher, die aus Niger in Westafrika berichtet Seine abgearbeiteten und verschmutzten Hände zeigen deutlich, welchen Beruf Rabiou Mahamadous ausübt. Er ist Landwirt und lebt in der Region Zinder im Süden Nigers. Mit seiner Arbeit ernährt Rabiou schon sein Leben lang seine Familie. Mit Techniken, die von Generation zu Generation weiter gegeben wurden, hat …

» Den ganzen Artikel lesen

Humanitäres Dilemma – die ständige Gradwanderung der Hilfsorganisation in Krisengebieten

Katastrophen haben vielfältige Gesichter. Sie bahnen sich schleichend an und sind von Menschen gemacht oder zumindest beeinflusst, wie z.B. die Dürrekatastrophe in Ostafrika oder entstehen plötzlich durch Naturereignisse, wie die Erdbebenkatastrophen in Japan und Haiti. Manche Tragödien bleiben jahrelang unbemerkt und niemand kümmert sich. Besonders schlimm leiden immer die Kinder. Das Bedürfnis zu helfen ist …

» Den ganzen Artikel lesen

Ausbeutung in Urlaubsländern: Touristen können Kindern helfen

Ich liebe Asien und würde am liebsten jedes Mal im Urlaub in ein asiatisches Land fahren. Ich mag die Menschen, das Klima, das Essen, die Natur….fast alles. Was ich nicht mag und was mich immer wieder traurig stimmt, sind die vielen Straßenkinder und jungen Mütter, die mit ihren Babys auf der Straße sitzen und mich …

» Den ganzen Artikel lesen

Aus Tal des Todes wurde ein Paradies

Teil 6 des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien „Immer wenn ich etwas esse, muss ich an meinen verstorbenen Mann denken, denn er starb, weil es nichts mehr zu essen gab.“ Mame ist heute eine 38jährige Frau, die 4 Kinder allein groß gezogen hat und während der großen Hungersnot im Jahr 1984 ihren Ehemann, 3 …

» Den ganzen Artikel lesen

595 Quadratkilometer mit neuem Leben erfüllt

Teil 5 des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Die sechsstündige Fahrt ins Antsokia-Tal, nördlich von Addis Abeba war recht angenehm. Die Straße war erstaunlich gut ausgebaut. Unterwegs begegneten uns immer wieder Menschen, die ihre Kuh- und Ziegenherden vor sich her trieben. Manche Frauen trugen riesige Bündel Holz und Äste auf ihrem Rücken. Leider …

» Den ganzen Artikel lesen

Einer der größten Märkte in Afrika

Teil 4 des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Heute konnten wir endlich alle unsere Genehmigungen abholen, damit wir nun ins Projektgebiet aufbrechen können. Dennoch war es gut, ein paar Tage in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zu verbringen, um ein Gefühl für die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen des Landes zu bekommen. Letztlich sprach ich …

» Den ganzen Artikel lesen

Kunst vor Augen, Realität am Ohr

Teil 3 des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Offenbar waren heute alle erschöpft von den vielen Neujahrs-Feiern. Addis Abeba zeigte sich von seiner ruhigen und friedlichen Seite. Nur wenige Autos fuhren durch die Gegend und die äthiopischen Frauen schmückten in ihren traditionellen weißen Kleidern die Straßen. Wir hatten etwas Zeit für Sightseeing und …

» Den ganzen Artikel lesen

Kaffeeduft und Wolken am Neujahrstag

2. Teil des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Der Himmel über Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, ist bewölkt. Der erste Eindruck, als wir durch die Wolken fliegen, grün, aber nicht gerade eine Blume. Addis Abeba heißt übersetzt “Neue Blume”. Das Klima ist recht angenehm – noch, es ist 8 Uhr morgens. Später nachdem …

» Den ganzen Artikel lesen

Aufbruch ins Hochland von Äthiopien, wo der Hunger besiegt sein soll

1. Teil des Reiseblogs von Pressesprecherin Silvia Holten aus Äthiopien Selam” und “Indemin Walatschu” – auf amharisch “Hallo” und “Guten Tag”. In wenigen Stunden sitze ich mit Kollegen und Journalisten im Flugzeug nach Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens. Ich bin sehr gespannt…. Äthiopien war als einziges afrikanische Land nie kolonialisiert, bis auf ein kurzes Intermezzo …

» Den ganzen Artikel lesen

Befriedung von Nord- und Süd-Sudan ist Herkulesaufgabe

  Im Krieg geboren, im Krieg aufgewachsen, im Krieg gestorben…fast 50 Jahre Krieg haben die beiden sudanesischen Staaten, die seit Juli getrennt sind, hinter sich – für mich unvorstellbar. Was geht in Menschen vor, die niemals Frieden erlebt haben und wie kann Entwaffnung in solch einem Kontext funktionieren? Um diese Fragen drehten sich die Beiträge …

» Den ganzen Artikel lesen