Glücklicherweise

Mindy Mizell von World Vision  schildert die Begegnung mit einem Jungen während ihres ersten Besuchs im Flüchtlingslager Dadaab Übersetzung: Silvia Holten Datum: 15.8.2011 Als ich klein war, hieß eines meiner Lieblingsbücher „Glücklicherweise, Unglücklicherweise“. Eine Passage daraus ging so:  Glücklicherweise wurde Ned zu einer Überraschungsparty eingeladen. Unglücklicherweise fand die Party 1000 Meilen weit weg statt Glücklicherweise …

» Den ganzen Artikel lesen

Sklavenarbeit ist kein Mythos

In Deutschland wird weiter über das Thema Mindestlohn gestritten – zu Recht. Doch in anderen Teilen der Welt werden Kinder und junge Menschen in einem schwer zu durchschauenden Handelsnetz geradezu verschachert und arbeiten unter Bedingungen, die wir keinem Arbeitstier zumuten würden.  Meine KollegInnen in Asien haben sich die Mühe gemacht, zum Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit …

» Den ganzen Artikel lesen

100. Weltfrauentag – es gibt noch viel zu tun

Viele Mädchen werden immer noch zu früh verheiratet. Wenn die Ehe scheitert, haben sie in ihrer Gesellschaft oft nichts mehr zu melden und müssen sich mit der Aufgabe einer Haushaltshilfe begnügen.

„Armut ist die Quelle allen Übels. Sie führt dazu, dass Männer sich grausam und wie wilde Tiere verhalten“, erklärt die 27jährige Yirged. „Das Problem der frühen Verheiratung zerstört regelmäßig die Träume und Visionen von Mädchen und jungen Frauen. Insbesondere hier auf dem Land haben Frauen keine Rechte. Kinder, die aus solchen Beziehungen stammen, werden oft …

» Den ganzen Artikel lesen

World Vision Delegation zu Besuch bei Angela Merkel

Termin im Bundeskanzleramt: Eine Delegation aus CEO’s und ehrenamtlichen Vorständen der Kinderhilfsorganisation World Vision hat sich gestern mit Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen. Kevin Jenkins, Präsident von World Vision International, übergab Frau Merkel einen Seidenschal, der in einem von World Vision finanzierten Mikrokredit-Projekt in Kambodscha hergestellt wurde.

» Den ganzen Artikel lesen

Ein guter Tag für Mütter und Kleinkinder

Gestern verkündete UN-Generalsekretär am Rande des Armutsgipfels den Aktionsplan gegen Kleinkind- und Müttersterblichkeit. 40 Milliarden US-Dollar wurden zur Verfügung gestellt. Neu ist, dass sich diesmal alle gesellschaftlichen Kräfte vereint haben, auch verschiedene Unternehmen, um hier bis zum Jahr 2015 – dem Jahr, in dem die Millenniumsziele erreicht sein sollten – eine massive Verbesserung zu erreichen. Wir …

» Den ganzen Artikel lesen

Von den Ärmsten zu den Mächtigsten

18. September – Ankunft in New York. Nachdem ich zwei Wochen zuvor für 6 Tage in Sierra Leone, einem der ärmsten Länder der Welt war, erreiche ich heute eine der reichsten Städte der Welt. Für drei Tage werden sich die mächtigsten Frauen und Männer der Welt auf dem Millenniumsgipfel mit Themen rund um Armut, Hunger …

» Den ganzen Artikel lesen

Starker Seegang und ein Fünkchen Leben

Auf Sierra Leone, das touristisch noch kaum erschlossene Land am Meer, war ich sehr gespannt. Es war ein bißchen riskant, zur Regenzeit dorthin zu reisen, aber ich wollte Politikern und Medien vor dem Milleniumsgipfel gerne mit frischen Eindrücken aus der Realität in Afrika verständlich machen, was es konkret für Kinder mit Namen bedeutet, ob die …

» Den ganzen Artikel lesen