Spaß am Gärtnern, vielfältige Ernährung: In Jennys Gewächshaus gedeihen Gemüse und Gesundheit

Lecker Salat und Radieschen: Jenny (7) und ihre Mutter im Gewächshaus der Familie (Foto: World Vision)

Jenny, sieben Jahre alt, flitzt in “ihr” Gewächshaus. Das Gebäude aus niedrigen Holzwänden und einem Dach aus Folie steht im Garten der Familie Agustina. “Wenn es nach ihr ginge, würde sie da den ganzen Tag nicht rauskommen”, sagt Señora Agustina, ihre Mutter. “Sie will immerzu die jungen Pflänzchen gießen, kriegt nie genug vom Jäten”. Die …

» Den ganzen Artikel lesen

Im Dienste der Gesundheit: World Vision stellt Kinderstudie im Bundestag vor

Was macht Kinder zufrieden? Unter anderem mit dieser Frage beschäftigt sich die World Vision Kinderstudie 2013

Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen steht bei World Vision im Fokus aller Projekte. Wo Kinder Bedarf und welche Bedürfnisse sie haben, zeigt regelmäßig die World Vision Kinderstudie, die wir gemeinsam mit namhaften Wissenschaftlern konzipieren und durchführen. Diese Arbeit findet zunehmend Anerkennung auch in der Politik – wie eine Einladung unserer Expertin in den Deutschen …

» Den ganzen Artikel lesen

Weltgesundheitstag: Impfschutz wesentlich für Menschenrechte und Entwicklung

Kleiner Pieks, großer Schutz: Impfszene in Kambodscha

Seit dem Jahr 1990 ist die weltweite Kindersterblichkeit um die Hälfte gesunken. Die Tendenz ist gut, doch die Zahlen sind weiterhin erschütternd: Immer noch sterben jährlich 6,6 Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag an den Folgen von Erkrankungen, die leicht vermeidbar oder zumindest gut behandelbar wären – an Durchfall, Lungenentzündung, Malaria, Masern oder Tetanus zum Beispiel. …

» Den ganzen Artikel lesen

Channels of Hope – Muslime und Christen gemeinsam für bessere Gesundheit

Glückliche Mutter in Kambodscha: Sarem (22) mit ihrem Baby Lihorn Ha

Was Gesundheit mit Glaubensfragen zu tun hat? Jede Menge. In allen Weltreligionen geht es darum, die Mitmenschen zu wertschätzen, ihre Würde hochzuhalten und wiederherzustellen. Wer den am meisten benachteiligten Mitgliedern der Gesellschaft zu einer besseren Gesundheit verhilft, erfüllt in diesem Sinne einen gottgegebenen Auftrag – als Moslem genauso wie als Hindu oder Christ. Genau da …

» Den ganzen Artikel lesen

„Eine Tournee für Kinderrechte“: Sister Fa rappt in Südsenegal und klärt Schüler über ihre Rechte auf

ago-se-DSC08833

Gemeinsam mit der Kinderhilfsorganisation World Vision macht die in Berlin lebende Rapperin Sister Fa eine Tournee durch entlegene Dörfer an der Grenze zu Guinea, um die Kinder auf ihre Rechte aufmerksam zu machen, darunter das Recht auf Gesundheit und Schutz.

» Den ganzen Artikel lesen

Sister Fa: „Ich musste kämpfen, um mich durchzusetzen“

Portrait Sister Fa Quer

Rapt mit politischem Auftrag: Die senegalesische Sängerin Sister Fa (Foto: Alexander Gonschior/WV)

Sie lebt in Berlin, aber die Kinder ihrer Heimat liegen ihr am Herzen und vor allem die Mädchen. Für sie gibt sie Konzerte in abgelegenen Ortschaften im tiefsten Süden oder im höchsten Norden von Senegal. Denn dort dauert ein grausamer Brauch bis heute an: Die genitale Beschneidung von Mädchen. Die 32-jährige Rapperin Sister Fa weiß …

» Den ganzen Artikel lesen

Kleiner Einsatz, große Wirkung: Wieso Kinderpatenschaften im Tschad besonders viel verändern

community members respond to malnutrition by providing enriched porridge to children (2)

Mit Eisen angereicherter Haferbrei soll gegen Krankheiten stark machen

In kaum einem Land der Welt kann man mit geringem finanziellen Aufwand so viel Gutes bewirken wie im Tschad – davon ist John Scicchitano überzeugt. Im zweiten Teil unseres Interviews fordert der Leiter von World Vision Tschad, dass wir unser Afrika-Bild überdenken. Die Bevölkerung im Süden des Tschad ist eher christlich, im Norden eher muslimisch. Macht …

» Den ganzen Artikel lesen

Überleben im Tschad: Hand in Hand gegen die drittschwerste Armut der Welt

IMG_3629_new

John Scicchitano ist seit 2012 Leiter von World Vision Tschad. Dass der US-Amerikaner in Afrika lebt, hat auch persönliche Gründe: Johns Frau stammt aus N'Djamena, der Hauptstadt des Tschads.

Arabische Frauen in langen Gewändern. Schwarzafrikanerinnen in gelb-rot-blauen Mustermixkleidern. Flüsse, die trockenes Land wie Lebensadern durchziehen. Hunderte verschiedener Sprach- und Volksgruppen – seit 25 Jahren in friedlichem Miteinander. Der Tschad ist ein reiches Land: reich an Menschen, Bodenschätzen, landwirtschaftlichen Möglichkeiten. Dennoch zählt er zu den ärmsten Ländern der Welt.  Im Human Development Index, der den …

» Den ganzen Artikel lesen

Musikerin Sister Fa engagiert sich mit World Vision gegen Genitalverstümmelung

Sister fa im Senegal

Die in Berlin lebende Musikerin Sister Fa setzt am 17. Februar zusammen mit World Vision eine „Kunst-Karawane“ für Kinderrechte in Bewegung. Die Tournee führt in den Süden ihrer Heimat Senegal. Dort werden in einigen Regionen viele Mädchen noch Opfer der Genitalverstümmelung und sehr jung verheiratet, oft auch vom Schulbesuch ausgeschlossen.

» Den ganzen Artikel lesen

Brasilien: Cacau holt die Kinder aus dem Abseits!

Ein starkes Team für die Kinder in Jefferson - und mittendrin Cacau

Der 23fache Fußballnationalspieler und deutsche Meister 2007 mit dem VfB Stuttgart, Cacau hat ein groß angelegtes Hilfsprojekt in seinem Geburtsland Brasilien gestartet. Zusammen mit World Vision richtet es sich an Kinder und Jugendliche in einer besonders armen Region des WM-Landes. Rauch liegt in der Luft über Jefferson. Diesem Stadtteil von Mogi das Cruzes, in dem …

» Den ganzen Artikel lesen