World-Vision-Mitarbeiter: Panik nach Erdbeben und Tsunami-Warnung für Indischen Ozean

Die Erdbeben im indischen Ozean und die aktuelle Tsunami-Warnung wecken traurige Erinnerungen an die Katastrophe von 2004. Unsere Mitarbeiter in Asien hoffen, dass das Beben diesmal nicht so schlimme Folgen hat. Die Nothilfe Mitarbeiter von World Vision sind nach einem der heftigsten Erdbeben in der asiatischen Region auf Standby für einen Einsatz. Die jüngste Beben …

» Den ganzen Artikel lesen

Mütterblog, Teil 6: Der letzte Tag in Niger

Tag 6 Zum letzten Mal fahren wir raus aus Niamey. Es ist früh, aber die Straßen sind schon voll. Raus aus der Stadt geht oder fährt kaum jemand, die meisten wollen rein. Die Menschen ziehen Esel hinter sich her – voll beladen mit Holz. Das wollen sie in der Stadt verkaufen. Unser Ziel heute ist …

» Den ganzen Artikel lesen

Mütterblog Teil 5: Die gute Seele für Mamis

Die Journalistin Steffi Orbach und zwei andere Mütter aus Australien und Südkorea werden in den nächsten Tagen Mütter im Dürregebiet von Niger in ihrem Alltag begleiten und über ihre Eindrücke und Erfahrungen bloggen, um die aktuelle Hungerkrise greifbar zu machen. Tag 5 Für nigrische Verhältnisse ist Aissata eine sehr, sehr alte Frau. Sie ist 57, …

» Den ganzen Artikel lesen

Mütterblog, Teil 2: Das Flüchtlingscamp

Die Journalistin Steffi Orbach und zwei andere Mütter aus Australien und Südkorea werden in den nächsten Tagen Mütter im Dürregebiet von Niger in ihrem Alltag begleiten und über ihre Eindrücke und Erfahrungen bloggen, um die aktuelle Hungerkrise greifbar zu machen. Tag 2 Ich merke, wie jemand ganz leicht meine Hand berührt. Ich drehe mich um. …

» Den ganzen Artikel lesen

Krise in Mali spitzt sich zu

Die westafrikanische Wirtschafts-und Verteidigungsgemeinschaft Ecowas hat den Anführern des Staatsstreichs in Mali ein Ultimatum gestellt. Wenn sie nicht innerhalb von 72 Stunden die Macht abgäben und die verfassungsmäßige Ordnung wiederherstellten, würden die Grenzen zu den Nachbarländern geschlossen und malische Vermögen eingefroren. World Vision appellierte gestern an die Verhandlungsführer der beteiligten Regierungen und der malischen Militärvertreter, …

» Den ganzen Artikel lesen

Humanitäres Dilemma – die ständige Gradwanderung der Hilfsorganisation in Krisengebieten

Katastrophen haben vielfältige Gesichter. Sie bahnen sich schleichend an und sind von Menschen gemacht oder zumindest beeinflusst, wie z.B. die Dürrekatastrophe in Ostafrika oder entstehen plötzlich durch Naturereignisse, wie die Erdbebenkatastrophen in Japan und Haiti. Manche Tragödien bleiben jahrelang unbemerkt und niemand kümmert sich. Besonders schlimm leiden immer die Kinder. Das Bedürfnis zu helfen ist …

» Den ganzen Artikel lesen

Hassane geht es immer besser

Gute Nachrichten! World Vision Mitarbeiterin Lauren Fischer freut sich über die Fortschritte des kleinen Hassane. Zwei Wochen nach der ersten Gabe der Aufbaunahrung bringt Hassane schon mehr Gewicht auf die Waage: statt 7,4 Kilogramm jetzt 8,1 Kilogramm. Auch seine Mutter ist froh und dankbar, dass es ihrem Sohn schon etwas besser geht. Die Erdnusspaste, mit Vitaminen und Proteinen angereichert, …

» Den ganzen Artikel lesen

Japan – Ein Jahr nach dem Tsunami

Am 11. März 2011 bebte im Nordosten von Japan die Erde. Eine Tsunamiwelle rollte über die Küste. In Folge der nuklearen Katastrophe starben über 15000 Menschen, viele Menschen werden noch immer vermisst. Innerhalb von 48 Stunden konnte World Vision ein Voraus-Team in die betroffene Region schicken. World Vision verteilte vor Ort Hilfsgüter, Essen wurde in …

» Den ganzen Artikel lesen