Ecuador: World Vision hilft im Erdbebengebiet

schaeden

Auf das starke Erdbeben, das am Samstag Ecuador erschütterte, hat das World Vision-Länderbüro sofort reagiert. Nothilfe-Teams aus Ecuador sind bereits vor Ort und klären in betroffenen  Orten die größten Bedürfnisse der Bevölkerung ab. Erste Hilfsmaßnahmen wurden auch bereits gestartet. Das Beben forderte mehr als 400 Todesopfer, mehr als 2500 Personen wurden verletzt. Mindestens 300 Gebäude wurden vollständig …

» Den ganzen Artikel lesen

Auf der Flucht vor Hochwasser in Mosambik

Eine Frau aus der Provinz Gaza im Süden von Mosambik kämpft sich mit ihrem Fahrrad und zwei Kühen durch das Hochwasser.

Eine Frau aus der Provinz Gaza im Süden von Mosambik kämpft sich mit ihrem Fahrrad und zwei Kühen durch das Hochwasser.

World Vision leistet Hilfe bei Evakuierungen und startet Soforthilfe

Von Nina Geisler und Iris Manner

In Mosambik kam es durch heftige Regenfälle zu schweren Überschwemmungen. So sind im Zentrum des südostafrikanischen Landes laut Angaben der Behörden innerhalb von 12 Tagen bis zu 500mm Niederschlag gefallen. Dies führte dazu, dass die Flüsse Limpopo und Incomati über ihre Ufer traten. Mindestens 70 Menschen sind bisher durch das Hochwasser ums Leben gekommen. Etwa 150.000 Menschen mussten vor den Wassermassen fliehen und suchen Unterschlupf in Notunterkünften. Die Regierung hat Katastrophenalarm ausgerufen.

» Den ganzen Artikel lesen